Damit Einbeck wieder strahlt und leuchtet

Spendenaktion zur Weihnachtsbeleuchtung | Stadt, Einbeck Marketing und Bürgerstiftung rufen auf

Ulrich Scheele von der Bürgerstiftung, Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Einbeck-Marketing-Geschäftsführer Florian Geldmacher und Sparkassen­vorstand Stefan Beumer (von links) beim gemeinsamen Auftakt für die Spendenaktion zur Weihnachtsbeleuchtung.

Einbeck. Es weihnachtet, aber das Projekt verlangt umsichtige Planung. Die Stadt Einbeck und Einbeck Marketing haben jetzt, gemeinsam mit der Bürgerstiftung Einbeck als neuem Partner, die Überlegungen zur Weihnachtsbeleuchtung 2019 vorgestellt, um wieder Lichterglanz in die Einbecker Innenstadt zu bringen.

Die Adventszeit scheint zunächst noch in weiter Ferne zu liegen, aber in nicht mal 100 Tagen ist Weihnachten schon wieder vorbei. Zuvor kann man sich freuen, für ein paar Wochen durch eine festlich erleuchtete Einbecker Innenstadt zu bummeln, auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken. Um auch in diesem Jahr schöne vorweihnachtliche Stimmung mit passender Beleuchtung zu ermöglichen, bitten die Stadt Einbeck und die Bürgerstiftung in Zusammenarbeit mit Einbeck Marketing um Unterstützung.

Die Bürgerstiftung Einbeck ist als Partner neu mit im Boot, damit in möglichst vielen Straßenzügen weihnachtliche Atmosphäre herrschen kann, und dafür hoffen die Beteiligten auf breite Unterstützung. Eigentümer, Unternehmen und Privatleute werden gebeten, sich für die Weihnachtsbeleuchtung zu engagieren.

Dabei geht es nicht nur um die reinen Kosten der Beleuchtung, sondern die Lichterketten und -figuren müssen geprüft, repariert, gewartet, an- und abmontiert, gelagert und versichert werden. Als Partner für die technischen Belange hat man wieder Elektromeister Udo Meyer und sein Team gewinnen können. »Er kennt sich bestens aus, weiß über jede Ecke Bescheid«, so Florian Geldmacher, Geschäftsführer von Einbeck Marketing. Die Weihnachtsbeleuchtung, ist er mit Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek sowie Stefan Beumer von der Sparkasse Einbeck und Ulrich Scheele, Bürgerstiftung Einbeck, einig, sei ein wichtiger Imageträger für die Einbecker Innenstadt. Dafür werden über die Bürgerstiftung und in 50 roten Sparschweine, die in den Geschäften stehen, Spenden gesammelt. Bis zum 17. November soll genügend Geld zusammenkommen, um Altendorfer Straße, Hallenplan, Marktplatz, Marktstraße, Neuer Markt und Tiedexer Straße zum Leuchten zu bringen. Über die Bürgerstiftung werden die Spenden in diesem Jahr kanalisiert.

Man engagiere sich gern, um den Kreis der Förderer weiter aufzuziehen, versicherte Stefan Beumer. Die Bürgerstiftung unterstütze diese Aktion gerne, und je größer das Spendenaufkommen, desto größer sei der optische Effekt für eine weihnachtliche Innenstadt. Spenden seien zudem steuerlich absetzbar – die Bürgerstiftung ist als gemeinnützig anerkannt. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Sie werden von der Stiftung zweckgebunden an Einbeck Marketing weitergegeben. Die Kontonummer/IBAN der Bürgerstiftung Einbeck bei der Sparkasse Einbeck lautet DE65 2625 1425 0226 1156 81.

Wer als Spender möchte, dass sein Name genannt wird, sollte auf dem Überweisungsträger die Betreffzeile mit einem »Ja« ergänzen.

Die Stadt stelle eine nicht unerhebliche Summe für die Weihnachtsbeleuchtung zur Verfügung, sagte Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, und die Politik trage das auch mit. Über die Spendenaktion hätten die Bürger Gelegenheit, sich ebenfalls daran zu beteiligen. Es sei gut, dass der Kreis der Spender erweitert werde. »Jeder kann seinen Beitrag leisten und zu einer schönen Weihnachtsbeleuchtung beitragen.«

Einbeck Marketing hat jetzt, ergänzt durch die Unterstützung von Bürgermeisterin und Sparkassenvorstand, rund 300 Anschreiben an potenzielle Spender geschickt und beispielsweise Geschäftsleute und Freiberufler angesprochen. Man hofft auf guten Rücklauf. Etwa 70 Spender waren es bisher, die für die sechs Straßen gespendet haben, die schwerpunktmäßig beleuchtet werden. »Das Schöne ist, dass jeder Unterstützer seinen Beitrag in der Weihnachtszeit tatsächlich sehen kann«, so Ulrich Scheele von der Bürgerstiftung. Über den Stand der Spendenaktion wird es wieder regelmäßige Rückmeldungen geben.
Neben der »großen« Weihnachtsbeleuchtung gibt es wieder die »kleine«: 145 Schwibbögen werden in den Fenstern rund um den Marktplatz und in der Marktstraße täglich zwischen 16 und 23 Uhr leuchten und damit Einbeck noch einmal besonders in Szene setzen.

Am 18. November wird »Kassensturz« gemacht, dann wird mit der Hängung der Lichterketten begonnen. Spätestens zur Eröffnung des Einbecker Weihnachtsmarkts am 27. November soll alles fertig sein.

Erfreut ist Florian Geldmacher darüber, dass es auch »langfristige« Unterstützer gibt, die sich für drei Jahre verpflichtet haben. Die Weihnachtsbeleuchtung wird zu einem Viertel über den Einzelhandel finanziert. Unternehmen, wozu in diesem Zusammenhang auch die Stadt zählt, übernehmen 60 Prozent, und von Privatleuten kommen 15 Prozent. Benötigt werden wieder 16.000 Euro. Dafür kann dann aber alles zum Leuchten gebracht werden, einschließlich notwendiger Ersatz- oder Umrüstungsmaßnahmen.ek

Anders als bisher

Dank an Helfer