Einbeck für Notre-Dame: Spendenaufruf für Partner

Einbeck. Viele Einbeckerinnen und Einbecker sind tief betroffen vom schweren Brand in Notre-Dame, so auch Michael Heraeus aus Drüber. Von ihm stammt die Idee, einen Spendenaufruf für den Wiederaufbau der Kathedrale zu starten. »Mit der Initiative «Einbeck für Notre Dame” soll jeder Bürger und jedes Unternehmen in Einbeck die Gelegenheit haben, am Wiederaufbau mitzuwirken.

Seit 55 Jahren sind wir Einbecker mit unserer Partnerstadt Thiais im Großraum Paris eng verbunden, wir haben zusammen auch die Kathedrale Notre-Dame de Paris als gemeinsamen Ort der deutsch-französischen und europäischen Geschichte besucht«, so Michael Heraeus. Er sei mehrfach in Thiais gewesen, habe auch Notre-Dame besucht, und Zusammenhalt in dieser schwierigen Situation, »das ist Europa.«

Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek unterstützt die Initiative gern, sie hat Kontakt mit der Deutschen UNESCO-Kommission in Bonn aufgenommen. Dort wurde bereits ein spezielles Spendenkonto für Notre-Dame eingerichtet, um dringend notwendige Arbeiten an der weltberühmten Kathedrale zu unterstützen.

»Die Bilder der brennenden Kirche haben mich sehr berührt. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir mit der Einbecker Initiative einen kleinen Beitrag zum Wiederaufbau von Notre-Dame leisten können. Die Idee ist Klasse, die Geste zählt. Auch das ist deutsch-französische Freundschaft«, unterstreicht die Einbecker Bürgermeisterin. Von französischen Freunden wisse sie, wie schockiert alle seien.

Die Unterstützung aus Deutschland auf verschiedenen Ebenen sei hervorragend. Wer die Initiative »Einbeck für Notre-Dame« unterstützen möchte, ist eingeladen, folgendes Spendenkonto zu nutzen: Kontoinhaberin: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.. Stichwort: Einbeck für Notre-Dame, IBAN: DE71370501981914191414, BIC: COLSDE33, Sparkasse Köln-Bonn.

Auf Überweisungsträgern wird um die vollständige Angabe der Adresse gebeten.ek

Betrug am Telefon ist Thema

DRK-Kreisverband vergrößert und stärkt sich