Engagiert und durchsetzungsstark

»Auf ‘nen Kaffee ...«: Bürgermeisterin im Gespräch mit Heiko Keilholz

Virtuelles Gespräch beim Kaffee: Dr. Sabine Michalek und Heiko S. Keilholz, CEO der HKS Gruppe. Thema war unter anderem die Zusammenarbeit im Corona-Testzentrum in Einbeck.

Einbeck. »Verbindlich, freundlich, zugewandt, nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie: »Sie hat mit viel Engagement und Durchsetzungskraft agiert, um den Menschen der Region, die einen Corona-Test benötigten, weite Wege nach Göttingen zu ersparen«, lobte Heiko S. Keilholz, CEO der HKS Gruppe aus Hardegsen, während eines virtuellen Kaffeetrinkens mit Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek im Rahmen des Angebots »Auf ‘nen Kaffee mit Sabine« den Einsatz der Verwaltungschefin in der Hochphase der Pandemie im März. Sie hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass das Abstrichzentrum für den Landkreis Northeim am PS.SPEICHER in Einbeck eingerichtet werden konnte. Der HKS Sicherheitsservice leistete den Sicherheitsdienst für das Abstrichzentrum.
Dr. Michalek und Heiko Keilholz haben sich jetzt virtuell »auf ‘nen Kaffee« getroffen, wie das Gesprächsformat heißt.

Insgesamt dauerte es nur zwei Wochen, bis in Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), Ärzten, PS.SPEICHER, Stadt Einbeck und Landkreis Northeim, dem Sicherheitsdienst, einem örtlichen Entsorgungsunternehmen und den Hilfsorganisationen vor Ort dieses Testzentrum auf die Beine gestellt wurde. Mittlerweile wird es nicht mehr benötigt; die notwendigen Abstriche werden in mehreren Praxen im Stadtgebiet nach einer Überweisung durch den jeweiligen Hausarzt durchgeführt.

Dr. Michalek habe Führungsstärke und sehr gute kommunikative Fähigkeiten bewiesen, um die unterschiedlichen Akteure miteinander zu vernetzen, die Aufgaben schnell und zielgerichtet zu verteilen und die Einhaltung der Abläufe zu kontrollieren, sagte Heiko S. Keilholz. Die Stadt Einbeck habe darüber hinaus über mehrere Wochen hinweg auch das Büropersonal gestellt, um Telefon- und Schreibarbeiten kompetent abzuwickeln. Sein Dank ging an den PS.SPEICHER für die hervorragenden Räumlichkeiten. »Ein ganz großes Dankeschön aber auch an die Bürgermeisterin. Ich hoffe sehr, dass sie ihre erfolgreiche Arbeit zum Wohl der Einbeckerinnen und Einbecker bis 2026 fortsetzen kann. Sie kann es einfach!«, hob der Unternehmer hervor.oh

Pauschale Verurteilungen sind falsch

Angeklagter räumt Taten ein