Für ein gedeihliches Miteinander

Bürger-Brunch auf dem Marktplatz | Wertschätzender Umgang miteinander ist »Kitt der Gesellschaft«

Einbeck. Tafeln auf Blau: Die aufgebauten Tische waren mit stilvollen Blaudruck-Tischdecken mit Streublümchen-Muster eingedeckt, und darauf konnten die Teilnehmer des siebten Einbecker Bürger-Brunches ihre Leckereien ausbreiten und anbieten. Ob Familientreffen, Betriebsfest, Brunch mit Freunden, Nachbarn oder mit dem Verein – hier fanden alle Platz.
Gutes Wetter war bestellt, so dass alle in entspannter Atmosphäre die vorbereiteten Plätze einnehmen konnten. Rustikal oder gediegen, auf den Tische fanden schnell die Frühstücks-Variationen ihren Platz. Und beim gemeinsamen Tafeln entwickelten sich nette Gespräche.

Im Freiluft-Esszimmer vor historischer Kulisse begrüßten Gerhard Wittkugel, Henning von der Ohe und Stefan Beumer die Gäste an den 17 Tischen. Henning von der Ohe von der St. Alexandri Stiftung freute sich über die fröhlichen Gesichter. Hier hatten sich Menschen zusammengefunden, die miteinander ins Gespräch kamen und etwas für das Gemeinwohl taten. Denn unterstützt wurde wieder die Seelsorge im Einbecker Bürgerspital.

Leider müsse man feststellen, dass der Egoismus vielfach über dem Gemeinwohl stehe, merkte von der Ohe an – auf individueller Ebene durch materielle Verlustangst, auf internationaler Ebene durch Unfairness mit höheren Zöllen und Grenzzäunen. Er bekräftigte aber, dass die Geschichte gezeigt habe, dass allseits davon profitiert wird, wenn Menschen einander zuhören und einen wertschätzenden, fairen Umgang pflegen. Dazu versucht die St. Alexandri Stiftung ihren Beitrag zu leisten, beispielsweise durch die Vermittlung von christlichen Werten, die »nach unserer Auffassung der Kitt in unserer Gesellschaft für ein gedeihliches Miteinander sind«. Er bedankte sich bei den Unterstützern der Veranstaltung. Stefan Beumer von der Bürgerstiftung bezog Helfer und Sponsoren in seine Dankesworte ein. Er appellierte an die Bürger, die Gutes tun wollen, den Weg über die Stiftungen zu gehen.

Die Teilnehmer des Bürger-Brunches verbanden Angenehmes mit Nützlichem: Im vergangenen Jahr kamen dank der rund 200 Besucher 4.000 Euro zusammen. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Band »Ephata« mit Jazz und Groove aus dem Kirchenkreis.

Organisiert wird der Bürger-Brunch von der Bürgerstiftung Einbeck und der St. Alexandri Stiftung. Die Fördermöglichkeiten der Bürgerstiftung sind breit gefächert, sie umfasst die Förderung von Jugend- und Altenhilfe, Erziehung und Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz sowie Sport. Die St. Alexandri Stiftung will den christlichen Glauben lebendig darstellen, eine Gemeinschaft für die Menschen in Einbeck schaffen und insbesondere die Kirchenmusik als unmittelbaren Zugang zu Gott und seiner Gemeinde pflegen. Die Stiftung gibt den Werten der christlichen Gemeinschaft ein stärkeres Gewicht im öffentlichen Leben.sts

Neuer Kreishandwerksmeister

Streuobst- und Blühwiese in Naensen angelegt