Gemeinsam aktiv: ESV und BBS im Garten der Generationen

Einbeck. Das hat allen Beteiligten Spaß gemacht: Zu einem gemeinsamen Training an den Geräten im Garten der Generationen im Stiftspark haben sich jetzt die Seniorinnengruppe des Einbecker Sportvereins und die Schüler der Klasse A1 der Berufsbildenden Schulen Einbeck, die Altenpflegeschüler des ersten Jahrgangs, getroffen. Ziel war es, mit den Turnerinnen die Geräte im Garten der Generationen kennen zu lernen und auch Übungen außerhalb der dort installierten Anleitungen zu zeigen.

Die Übungen sollten gut für die Gelenke sein, zum Aufbau und Erhalt der Muskeln beitragen sowie zum Erhalt von Bändern und Sehnen. Zugleich sollte das Miteinander von Jung und Alt gefördert werden, berichtet Schüler Dirk Heiser, der die Freiluft-Übungsstunde gemeinsam mit Helga Voigt und Irmgard Hoppert gestaltet hat. Den Schülern sprachen die beiden Übungsleiterinnen im Namen ihrer Gruppe ein dickes Lob dafür aus, dass sie sich um dieses Thema kümmerten und dass sie sich Gedanken gemacht haben, wie sie als künftige Altenpfleger Senioren für die Übungen begeistern könnten. Immerhin sei das ein Weg, sich fit zu halten, bevor Pflegebedürftigkeit eintrete. Ganz stolz sind die Übungsleiterinnen auf die hohe Motivation in ihrer Gruppe, zu der auch zwei über 90-Jährige zählen: Alle kommen regelmäßig zum Sport und legen Wert darauf, beweglich zu bleiben.

Sie sehen das auch als einen Weg, Schwächen, die mit dem Alter kommen, vorzubeugen beziehungsweise zu verzögern. Dass das klappt, hat die Gruppe eindrucksvoll bewiesen: »Schon beim Aufwärmen sind die Damen uns davongerannt«, staunten die Schüler.

»Das war super mit Ihnen. Wir sollten uns öfter hier treffen«, hieß es beim Abschied auf beiden Seiten. Zur Gestaltung des Gartens der Generationen gab es viel Lob angesichts der Vielseitigkeit der Ausstattung, die noch ergänzt wird. Ein Wunsch wurde aber auch vorgetragen: »Im Bereich der Geräte fehlen noch zwei Bänke. Wer sich zwischendurch einmal ausruhen möchte oder wer mit jemandem kommt, der nicht mitturnt, der hat hier keine Sitzgelegenheit«, hieß es. Bänke stehen bisher etwas entfernt an der Tischtennis-Platte.ek

Comic-Zeichner Seehagen spendet für Tafel

Gesundheit vs. Gesundheit