Geschichte und Geschichten dahinter vermitteln

Neue Gästeführer erhalten Zertifikate und ergänzen bewährtes Team | Viel Wissen erworben

Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek und Ulrike Lauerwald, Leiterin der Tourist-Information, haben den neuen Gästeführern (mit Urkunden) ihre Zertikate überreicht. Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem Einbecker Geschichtsverein gut auf ihre Aufgaben vorbereitet. Mit den neuen und den bewährten Gästeführern steht dem Team der Tourist-Information eine große Zahl von Fachkundigen zur Verfügung, die den Besuchern Einbecks Schönheiten vermitteln.

Einbeck. Fast die komplette Riege der Gästeführer konnte die Leiterin von Tourist-Information und Kulturring, Ulrike Lauerwald, jetzt im Alten Rathaus begrüßen – aus erfreulichem Anlass. Die »Neuen«, die sich über einige Monate seit Jahresbeginn in einer umfassenden Ausbildung viel Wissen über Einbeck angeeignet haben, sind mit Urkunden und Handschlag sowie Beifall der Kollegen offiziell in den Dienst gestellt worden.

Praxis hätten alle neun neuen Gästeführer bereits bei den ersten Führungen erworben, erläuterte Ulrike Lauerwald. Sie dankte allen Teilnehmern des im Januar gestarteten Kurses, die dafür ihre Zeit investiert hätten. Es sei nicht immer ganz einfach gewesen, sich gerade auch so viel Geschichte einprügeln zu lassen, lachte sie. »Geprügelt haben wir nicht«, hielt Dr. Elke Heege, Vorsitzende des Einbecker Geschichtsvereins, ebenfalls lachend dagegen – sie war mit Hellmut Hainski vom Geschichtsverein zuständig für diesen Bereich. Methodik und Didaktik, Recht und Haftung, der Tourismus in Einbeck: Mit einem dicken Themenpaket sind die Gästeführer ausgestattet worden, gerüstet für viele Aspekte ihrer Tätigkeit. Bei Probeführungen haben sich die Kursteilnehmer dann erstmals bewähren müssen, wobei die Rückmeldungen der erfahrenen Kollegen wichtige Hilfen waren. Ein ergänzendes Angebot wird es im Herbst geben, dann kann, wer mag, in einzelne Themen vertieft einsteigen, um sich damit zu spezialisieren.

Vor einigen Jahren sei sie ebenfalls Gästeführerin gewesen, erinnerte Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. »Sie sind die Ersten, denen die Besucher begegnen«, wandte sie sich an die neuen Absolventen, aber auch an die erfahrenen Kräfte. Die Ausbildung, die mit Unterstützung des Geschichtsvereins vermittelt werde, sei eine gute Grundlage für die Arbeit: Es gehe um die Geschichte der Stadt, um die Architektur, aber auch um Geschichten hinter den Mauern, das biete ganz viel Stoff. Die Unterlagen, die dazu ausgegeben wurden, seien »Gold wert«, so ihre Erfahrung, wenn man sich auf spezielle Themen vorbereiten wolle oder beispielsweise auf besondere Wünsche von Gruppen eingehe: »Es ist gut, wenn man dann noch Kenntnisse in der Hinterhand hat.« Wie so häufig, sei auch hier die Erfahrung wichtig: Ihre eigene Probeführung sei »unglaublich« gewesen, gestand sie, viel zu viel wolle man da vermitteln, das sei bei den Neuen vermutlich auch so gewesen. Man müsse seinen eigenen Stil finden und auch auf die Situation der Gruppe eingehen. Es sei sehr schön, dass Einbeck so viele und so viele unterschiedliche Gästeführer habe, stellte sie fest – so sei etwas für alle Zielgruppen dabei. »Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei, unsere Stadt mit Stolz zu zeigen.«

Ihr Einbecker Gästeführerzertifikat haben erhalten: Sieglinde Beckmann, Frank Bertram, Hartmut Bertram, Stefan Blohm, Peter Garus, Klaus Holtkamp, Birgit Lampe, Ute Mente und Cindy Schönfeld.ek

Sie wächst und wächst

Einbeck musikalisch erleben

Sachspendenmagazin schließt

Radtour von Bonn nach Berlin