Heitere Tierlieder und -gedichte mit St. Nicolai

Einbeck. Die Zuschauer erwartet am Freitag, 13. Mai, ab 18 Uhr in der Neustädter Kirche in Einbeck, Sülbecksweg 31, ein vergnügter Abend mit dem Spatzen- und Kinderchor St. Nicolai sowie dem Flötenkreis unter der bewährten Leitung von Karin Salzer, moderiert und mit heiteren Gedichten untermalt durch Jürgen H. Graessner aus Hamburg. Im Mittelpunkt steht »Tierisches«. Jürgen Graessner (73) hat schon mehrfach bei Auftritten in Einbeck ein dankbares und begeistertes Publikum gefunden.

Er war viele Jahre Protokollchef beim Senat der Freien und Hansestadt Hamburg und hatte es damals bei seiner Tätigkeit mit den »Großen dieser Welt« – gekrönten Häuptern, Präsidenten und Regierungschefs – zu tun. Er nutzt nun die gewonnene Freiheit als Pensionär, um einen in Vergessenheit geratenen Hamburger Humoristen, nämlich Robert T. Odeman (1904 bis 1985), mit seinen charmanten und ideenreichen Texten zu präsentieren. Robert T. Odeman hat nach der Devise, »das Besondere im Alltäglichen« zu finden, zahlreiche Gedichte zu den unterschiedlichsten Themen verfasst, die stets durch eine unerwartete Pointe erfreuen. Graessner hat mittlerweile ein enormes Repertoire an Odeman-Gedichten parat und begeisterte mit mehreren Soloprogrammen auf Hamburgs Kulturdampfer »Das Schiff« das Publikum.

Auf diesen Fundus greift die Idee zurück, gemeinsam mit dem Spatzen- und Kinderchor einen Auftritt zu gestalten, bei dem die Kinder Tierlieder,  auch szenisch gestaltet, und Graessner zu dem jeweiligen Tier ein passendes Gedicht vortragen. Der Flötenkreis umrahmt das Programm und  begleitet teilweise die Lieder in dem gut einstündigen Programm. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Spende für die Chöre erbeten. Das Foto zeigt eine Probenfreizeit des Chores in Uslar – der Wolf war schon mit dabei. oh

Sessionseröffnung unter neuer Führung

Marke Einbeck wird aufgebaut