Hygienemaßnahmen sind strikt einzuhalten

Einbeck. Die Schulleitung der Berufsbildenden Schulen Einbeck nimmt einen aktuellen COVID-19-Fall an der Schule zum Anlass, über das grundsätzliche Vorgehen und über Maßnahmen zu informieren. Das bestehende, schulische Hygienekonzept sorgt für einen hervorragenden Schutz der Schüler sowie Lehrer und geht mit seinen Maßnahmen über die niedersächsischen Vorgaben für Schulen hinaus, so Schulleiter Renatus Döring, zum Beispiel gilt Maskenpflicht bis zum Sitzplatz im Unterrichtsraum.

Es lasse sich nicht ausschließen, dass Schüler der Schule erkranken. Sobald bekannt wird, dass jemand mit dem Coronavirus infiziert ist, setzt sich die BBS mit dem Gesundheitsamt in Northeim in Verbindung. Alle notwendigen Maßnahmen werden dann in Abstimmung mit Experten getroffen. Im aktuellen Fall entschied die Schule, noch über die bestehenden Bestimmungen und Richtlinien hinauszugehen und alle Schüler, die mit der erkrankten Schülerin gemeinsam Unterricht hatten, in der kommenden Woche vom Schulunterricht zu befreien.

Alle Betroffenen sind bereits per E-Mail informiert und mit Handlungsempfehlungen versorgt. Das Gesundheitsamt hat die konsequente Maßnahme begrüßt, obwohl sie formal nicht nötig gewesen wäre, so Döring: »Wir behalten die Entwicklung sehr genau im Auge, halten den Kontakt zum Gesundheitsamt und informieren unverzüglich in gebotener Weise.«

Der vorliegende Fall zeigt zugleich, dass es weiter wichtig ist, alle Hygienemaßnahmen strikt einzuhalten. Döring rief dazu jeden auf, dazu beizutragen.oh

Pauschale Verurteilungen sind falsch

Angeklagter räumt Taten ein