Im Freibad: Abkühlung, Erholung und Spaß

Einbeck. Ab ins Schwimmbad: Am vergangenen Donnerstag ist die Temperaturanzeige in Einbeck auf über 35 Grad Celsius geklettert, die Tage davor ging das Thermometer ebenfalls auf 30 Grad und mehr – Zeit fürs Freibad. Aufgrund der schönen Wetterlage und mit einem engagierten Team konnten die Stadtwerke Einbeck bislang viele Badegäste im Freibad begrüßen.

Das Bad bietet die Antwort darauf, wie man mit dieser Hitze gut fertig wird. Hier kann man sich abkühlen und erfrischen, erholen und Spaß haben. Für die Jüngsten gibt es das Planschbecken, in dem sie sich vergnügen können. Im Nichtschwimmer-Becken lässt es sich gut toben, es gibt Bodenblubber, Massagedüsen und Schwallduschen, und ein Renner für Jung und Alt ist die geschwungene Edelstahlrutsche, auf der man mit etwas Technik richtig in Fahrt kommt. Oder man kann auch einfach nur »abhängen«. Und das Schwimmerbecken schließlich ist für alle, die etwas für die Fitness tun wollen oder sportlich ambitioniert sind, das Richtige.

Im Mai/Juni waren es bereits durchschnittlich 300 Sonnenhungrige pro Tag, die den Weg ins erfrischende Nass unter freiem Himmel gefunden haben. Im vergangenen Jahr war die Begeisterung ähnlich groß. Die Juli-Zahlen sehen inzwischen auch erfreulich aus, nachdem der Sommer zwischendurch schon eine kleine Pause eingelegt hatte. Jetzt locken aber Spitzentemperaturen die Besucher in Scharen.

Bis Mittwoch dieser Woche wurden für diesen Monat 5.400 Badegäste gezählt. »Wir haben da aber noch Luft nach oben«, so Teamleiter Bernd Kunert – ausreichend Platz steht sowohl im Wasser als auch auf der großen Liegewiese mit vielen Schatten spendenden Bäumen zur Verfügung. Wenn in dieser Woche das Restaurant wieder vollständig geöffnet ist, ist das Angebot für Badegäste wieder komplett. Der Rekord-Monat war der Juli 2018 mit rund 17.500 Besuchern.

Wie schön das Bad ist, hören die Mitarbeiter beispielsweise immer wieder von Gästen von außerhalb: So freute sich ein Ehepaar aus Berlin, dass seine Kinder hier ohne weiteres alleine baden gehen könnten – zuhause sei das nicht möglich. Und auch die Wohnmobilisten nutzen die Anlage gern – im Preis für den Platz ist eine Eintrittskarte enthalten. Montags bis freitags hat das Freibad von 6.15 bis 20 Uhr geöffnet, sonnabends und sonntags von 8 bis 19 Uhr.

Das Bäder-Team hofft auf ein Anhalten der Schönwetter-Phase, nicht zuletzt auch mit Blick auf das Sommerfest, das Ende Juni ausgefallen ist. Nun halten die Wikinger, die das Motto dafür liefern, am Sonntag, 25. August Einzug.ek

Nichts für Feingeister

Ganz viel »Goldene Gans«

Der Blitz im Emblem