Intensive Kontrolle der Radfahrer in der Innenstadt

Einbeck. Anlässlich der Verkehrssicherheitswoche haben Theo Strauß und Lutz Rosenthal vom Einbecker Ordnungsamt und Oberkommissar Bernd Günther von der Polizei Einbeck verstärkt Fahrradfahrer in der Innenstadt kontrolliert. »Das nimmt in letzter Zeit überhand«, erklärte Rosenthal. Zunehmend mehr Fahrradfahrer radelten außerhalb der erlaubten Zeiten durch die Markt­straße und sogar auf den Gehwegen an der Altendorfer und Hullerser Straße.

An allen Eingän­gen zur Innenstadt ist ein Schild montiert, das ganz klar darlegt: Von 18 Uhr bis 10.30 Uhr kann in der Innenstadt Fahrrad gefahren werden, von 10.30 bis 18 Uhr müsse man also absteigen und schieben. Insbesondere, wenn soviel los sei, wie am Herbstmarkt-Wochenende, besteht die Gefahr Passanten zu übersehen und zu verletzten.

»Es ist auch schon ein kleines Mädchen angefahren worden«, berichtet Rosenthal. Je nach Fehlverhalten muss der Verkehrssünder zwischen 15 und 35 Euro Bußgeld berappen. Bei der Präventivaktion wurden einige Fahrradfahrer ertappt. Einer zeigte sich sogar uneinsichtig und wollte zunächst seine Personalien nicht nennen.

Als Oberkommissar Günther die Person mit zur Dienststelle nahm, fiel ihr auf dem Weg doch noch der Name ein. Es wird laut Strauß und Rosenthal auch in Zukunft intensive Kontrollen in der Innenstadt geben, um das Problem in den Griff zu bekommen.kw

Auch Salzderhelden auf dem Weg in die digitale Zukunft

Sicherheit praktisch schulen

Resolution zum Netzausbau