Ausschuss für Kultur, Tourismus und Wirtschaftsförderung

Internationaler und interaktiver

Zweite Auflage der »StadtpARTie« im Mai nächsten Jahres

Vorfreude auf die StadtpARTie im kommenden Jahr weckte Britta Grastorf vom Organisations-Team.

Im nächsten Jahr soll es nach dem Erfolg in 2019 wieder eine StadtpARTie geben. Britta Grastorf vom Organisatoren-Team stellte dem Ausschuss für Kultur, Tourismus und Wirtschaftsförderung die Planungen vor. Neue Orte und viele »Schmankerln« erwarten die Besucher, beispielsweise ein afrikanischer Trommelworkshop. »Es wird internationaler und interaktiver«.

Einbeck. Vier Ausstellungsorte, Lesungen und Konzerte waren für dieses Jahr bereits geplant, erläuterte Grastorf. Dann kam das Corona-Virus, und so werden in diesem Jahr nur zwei Konzerte in der Rathaushalle organisiert. Ins Leben gerufen wurde zudem die »Alarmstufe rot«, es geht darum, professionellen Künstlern Raum zu geben, ihr Anliegen und ihre Kunst vorzutragen – an zehn Samstagen von 10 bis 11 Uhr auf dem Hallenplan, Start ist heute.

Außerdem wurde das Netzwerk Einbecker Kulturschaffender gegründet. Beim ersten Treffen waren 23 Vereine vertreten. Wunsch ist ein gemeinsamer Veranstaltungskalender. Informationen sollen zudem niederschwellig informiert werden mit Veranstaltungswänden in der Innenstadt. Gegenseitige Unterstützung der Vereine ist angestrebt.

Bei der StadtpARTie vom 9. bis 16. Mai 2021 können sich die Besucher wieder auf 30 Veranstaltungen mit handverlesenen Musikern und Künstlern freuen, die an besonderen Orten wie der Heldenburg Salzderhelden, der Sertürner-Kapelle oder der PS.Lernwerkstatt ein breites Spektrum an bewegenden Klang- und Farbmomenten bieten. Tagsüber sind die zahlreichen hochkarätigen Ausstellungen von Textilkunst und Skulpturen bis hin zu Fotografie, von Öl- und Acrylmalerei bis zu Grafik geöffnet, abends hat der Festivalbesucher die Auswahl zwischen facettenreichen Veranstaltungsangeboten: Theater, Klassik, Jazz, Singersongwriter, besondere Lesungen, Varieté, Unterhaltsames, Anregendes und Nachdenkliches. Auf der Bühne werden überregional bekannte Künstler stehen. Geplant sind wieder ein Kinderkunsttag und aktive Angebote. Sich von Kunst und Musik inspirieren lassen – diese Möglichkeit bietet sich jedem Festivalbesucher. Die Planungen laufen, die Organisatoren seien zuversichtlich, so Grastorf.

Denn sie unterstrich auch, wie erfolgreich das Kulturfestival 2019 war. Die Resonanz sei ausgesprochen positiv gewesen. Weitere Informationen gibt es unter www.stadtpartie-einbeck.com. Die StadtpARTie sei ein wertvolles Format für ein »tolles Image«, für Gastronomie, Wirtschaft und ein friedvolles Miteinander. Die Stadtpartie soll als fester Kulturpunkt installiert werden, alle zwei Jahre. Problem sei allerdings, dass man nur auf ehrenamtliche Mitarbeiter zurückgreifen könne. Deshalb wird Entlastung gewünscht. »Wir brauchen einen ortskundigen, engagierten Menschen, kompetent in Veranstaltungsorganisation, mit Vernetzung« – einen StadtpARTie-Beauftragten mit zentralem Büro.

Walter Schmalzried und Heidrun-Hoffmann-Taufall, CDU, waren begeistert und bedankten sich für das ehrenamtliche Engagement. Wo aber das Geld für eine 50-Prozent-Stelle herkommen könnte, blieb fraglich.sts

Brandruine an der Saline abgerissen und geräumt

Unverdiente Aufmerksamkeit

Werbung für die Blutspende