Sympathischer Stargast:

»Jetzt lassen wir es richtig knallen«

Mary Roos begeisterte das Publikum auf dem Marktplatz mit zahlreichen Hitmedleys ihrer Schlagerkarriere

Großer Andrang herrschte vor der Markt­platzbühne beim Auftritt des Eulenfest-Star­gastes Mary Roos am Sonntagmittag. Den Künstler­namen trägt Roos, die eigentlich Rosemarie Böhm heißt, seit den 1960-er Jahren, und seitdem ist die gebürtige Bingenerin nicht mehr aus der Schlager- und Chansonszene wegzudenken. Die Eulenfestbesucher begeisterte sie mit zahlreichen Liedern aus ihrem mittlerweile 50-jährigen Hitrepertoire. Bevor es aber zum Auftritt ging, ließen es sich Rudolf Reinert von der Werbegemeinschaft und Tanja Michelberger, Geschäftsführerin von »Einbeck Marketing«, nicht nehmen, den Star im »Brodhaus« persönlich zu begrüßen.

Einbeck. Dass sie einen besonderen Draht zu ihren Fans hat, bewies Mary Roos schon beim Gang zur Bühne: Geduldig gab sie Autogramme und sprach mit ihren Anhängern. Auch die Menschen, die dicht an dicht gedrängt vom Alten Rathaus bis in die Lange Brücke standen, gewann sie mit ihrer direkten, witzigen und sympathischen Art schnell für sich. Da wurde einfach mal zur Unterstützung ein Zuschauer auf die Bühne geholt, der mit dem Schlagerstar im Duett singen sowie zusammen tanzen durfte.

Zu Beginn ihres Auftritts drehte Roos mit dem Titel »Bahn frei« gleich voll auf und animierte  zum Mitklatschen. Passend zum Wetter hatte sie jede Menge Gute-Laune-Songs in ihrem Liederkoffer dabei. So passe das Lied »Sommer« angesichts dieser warmen Temperaturen »wie die Faust aufs Auge«, stellte die Sängerin fest, und sie forderte auf: »Schmeißen Sie die Jacken weg, und genießen Sie die Sonne.«

Aus ihrer Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen hatte der Schlagerstar ebenfalls ein Medley zusammengestellt, in dem unter anderem der Hit »Aufrecht geh’n« nicht fehlen durfte. »Der Bohlen macht ja ganz gute Musik«, bewertete Roos augenzwinkernd lediglich dessen musikalische Fähigkeiten. Anschließend führte sie mit einem Medley in ihre Schaffensphase der 1970-er Jahre zurück, die 1972 mit dem dritten Platz beim Grand Prix d’Eurovision einen der vielen Karrierehöhepunkte erreichte.

»Nun tanzen wir noch einen« leitete die 61-Jährige zum einem schwungvollen Liedmix über, der mit dem »Einmal um die Welt startete« und sie kündigte an: »Jetzt lassen wir es richtig knallen, bis die Scheiben klirren.« Zum Abschluss sang Roos, die in den 1980er-Jahren mit dem Schlagersänger Gottlieb Wendehals verheiratet war, einige Lieder ihres aktuellen Albums »Gezeiten«. Bei »Weit weg« animierte sie die Zuschauer vor der Bühne noch einmal kräftig zum Mitsingen und -klatschen. »Es war sehr nett hier bei Euch, es hat sich gelohnt«, gestand Roos.

Gleich nach dem Auftritt musste sich der Stargast schon wieder auf die kommende Veranstaltung vorbereiten. Am Abend ging es zu einem Auftritt ins Fernsehstudio. Dass ihr die Darbietung beim 36. Eulenfest großen Spaß gemacht hatte, daraus machte der sympathische Stargast keinen Hehl. »Tschüs, Einbeck, ihr wart einfach Klasse - und jetzt gehe ich erstmal ein schönes Bier trinken«, verabschiedete sich Mary Roos so wie sie gekommen war: Freundlich, mitreißend und witzig.thp

Feuerwehr-Förderverein Wenzen feiert 15-jähriges Bestehen

Beste Abendunterhaltung