Jugendfeuerwehren der Stadt Einbeck zelten

Mehr als 130 Teilnehmer in Burhave an der Nordsee | Umfangreiche Organisation

Schöne Ferientage an der Nordsee: Das Stadtzeltlager der Einbecker Jugendfeuerwehren wurde in Burhave aufgeschlagen.

Einbeck. Elf Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Einbeck mit 131 Teilnehmern haben für acht Tage ihre Zelte in Burhave an der Nordsee aufgeschlagen. Die Planungen für dieses Zeltlager fingen bereits ein Jahr im voraus mit der Platzsuche an. Einige Plätze wurden besichtigt, und letztendlich fiel die Wahl auf Burhave. So ist man dem Wunsch von vielen Jugendlichen und Betreuern, wieder ein Zeltlager am Meer durchzuführen, nachgekommen. Ein rund 30-köpfiges Lagerleitungsteam unter der Leitung von Stadtjugendfeuerwehrwart Jens Goetzke und seiner Stellvertreterin Marie-Christin Wielert arbeitete fleißig dafür, den Kindern und Jugendlichen eine schöne und unbeschwerte Woche zu bescheren. Das Team setzte sich aus Abteilungen für Küche, Kantine, Ordnung und Sicherheit, Sport und Spiel, Sanitäter, Einkauf, und Ausfahrten zusammen.

Bevor die Kinder anreisten, wurde durch ein Vorauskommando das Zeltdorf aufgebaut. Ein Großzelt für Veranstaltungen und zur Verpflegung, vier Logistikzelte, 18 Gruppenzelte und eine Feldküche mit Küchenzelt für die tägliche Verpflegung wurden ebenfalls aufgebaut.

Für Abwechslung sorgte das Team für Ausfahrten und Sport/Spiel. Eine Wattwanderung stand auf dem Programm. Jede Jugendfeuerwehr konnte mit einem individuellen Programm Wilhelmshaven besuchen. Angeboten wurden Besuche im Aquarium und im Marinemuseum, bei der Berufsfeuerwehr oder den Seenotrettern sowie ein Bummel durch die Stadt. Nachtwanderung, Gruppenspiele und Discoabende rundeten das vielfältige Freizeitprogramm ab. Aber es war auch Gelegenheit, ausgiebig in der Nordsee zu baden.

Nach der langen Bus-Anreise richteten sich die Kinder- und Jugendlichen in ihren Zelten ein und erkundeten die Umgebung. Am Abend konnte Lagerleiter Jens Goetzke bei bestem Wetter Kinder, Jugendliche und Betreuer auf dem Knaus-Campingplatz zur Lagereröffnung begrüßen. Unter den Gästen waren auch der stellvertretende Ortsbrandmeister Sebastian Oltmanns aus Burhave, der Abschnittsleiter des Brandabschnitts Nord, Henning Thörel, Stadtbrandmeister Lars Lachstädter, der selbst im Zeltlager tätig war, der stellvertretende Stadtbrandmeister Matthias Krüger und der Stadtjugendwart aus Dassel, Olaf Nagel.

Der Lagerleiter bedankte sich bei seinem Team, beim Vorauskommando und bei der Feuerwehr Burhave und Tossens, die das Zeltlager mit Material unterstützten. Mitarbeiter des Feuerwehrtechnischen Zentrale Einbeck haben Material bereitgestellt und den Transport übernommen. Großer Dank ging an das Technische Hilfswerk Einbeck für die Stromversorgung sowie weiteren Transport. Auch den Sponsoren wurde gedankt: Die Firma Sabeu aus Northeim hat die Kurtaxe übernommen, der Containerdienst Börries aus Einbeck finanzierte das neue Versorgungszelt mit, das Klinik- und Rehabilitationszentrum Lippoldsberg spendete Hygiene- und Erste-Hilfe-Material.

Stadtbrandmeister Lars Lachstädter beförderte die stellvertretende Lagerleiterin Marie- Christin Wielert zur Löschmeisterin, und damit war das Stadtzeltlager offiziell eröffnet.oh

Bei Wind und Wetter

Schutz der Einsatzkräfte verbessern

190 Jahre Brillen-Schwerin