Justizministerin zu Gast

Auf Einladung der Frauen Union | Podiumsgespräch geplant

Am Montag, 17. September, ab 16.45 Uhr wird die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza in der Rathaushalle von ihrer Tätigkeit am Oberlandesgericht Düsseldorf berichten und auf aktuelle Themen eingehen.

Einbeck. Die Frauen Union mit Unterstützung der Jungen Union der CDU sieht einem Besuch der niedersächsischen Justizministerin Barbara Havliza mit Spannung entgegen. Am 17. September ab 16.45 Uhr wird sie in der Historischen Rathaushalle von ihrer Tätigkeit am Oberlandesgericht Düsseldorf berichten, bei der sie schwere Staatsverbrechen verhandelt hat. Aktuelle Themen, die sie als Justizministerin bearbeitet, werden ebenfalls zur Sprache kommen. In dem anschließenden interparteilichen, hochkarätig besetzen Podiumsgespräch wird die Frage nach unserem gesellschaftlichen Zusammenleben beleuchtet.

»Bei einem Gespräch mit der Ministerin über den Besuch der Frauen Union beim Maßregelvollzug Moringen habe ich die Einladung ausgesprochen, die prompte Zusage freut uns sehr«, so die Vorsitzende Heidrun Hoffmann-Taufall. Mit konsequenten Urteilen hat sie von sich Reden gemacht, wird deshalb auch als »harte Havliza« bezeichnet. Hart urteilen und eine Menschenfreundin sein – passt das zusammen? Über ihre Erfahrungen wird die Justizministerin berichten.

Bei dem Podiumsgespräch wird es um das veränderte, rauer gewordene politische Klima gehen. Es scheint, als wenn die Kraft der Argumente verloren geht.

»Es werden Stimmungen erzeugt und Ängste geschürt, populistische Tendenzen nehmen zu«, sagt Nils Kadoke, Vorsitzender der Jungen Union. Ist die Demokratie bedroht? Bei der Fragestellung war es den Veranstaltern wichtig, das Podium bunt zu besetzen. Aus verschiedenen Blickwinkeln soll beleuchtet werden, ob die Demokratie verteidigt oder gar neu entwickelt werden muss, wie man in der Gesellschaft zusammenleben will.

Auf dem Podium sind der Superintendent i.R. Heinz Behrends, Professor Dr. Ulrich Harteisen (HAWK Göttingen), Konstantin Kuhle (FDP), Mitglied des Bundestages, die Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek und der Politikwissenschaftler Dr. Falk Ostermann. Moderiert wird das Podiumsgespräch von Frank Fornacon, Pastor und Journalist aus Kassel.

Ein Dank geht an die Unterstützer: Kanzlei Hensel & Lüttmann, M. Heraeus, Praxis Dr. Kroll, KWS, Reichenbach Wirkstoffe, Praxis Dr. Taufall, Wenzel GmbH.oh

Diesmal »Under Cover«

Der Heinrich-Keim-Weg

Riesiges Angebot beim Münsterflohmarkt