Klimaschutz in Einbeck geht in die nächste Runde

Auftaktveranstaltung für das energetische Quartierskonzept »Beim Hubeweg« am 4. April im Alten Rathaus

Westlich und östlich des Hubewegs befindet sich das Quartier, für das ein energetisches Konzept erarbeitet werden soll. Informationen für Bewohner und Interessierte gibt es am 4. April im Alten Rathaus.

Einbeck. Die Stadt Einbeck, die Einbecker Wohnungsbaugesellschaft und die Stadtwerke Einbeck starten gemeinsam das energetische Quartierskonzept »Beim Hubeweg« mit einer Auftaktveranstaltung. Am Donnerstag, 4. April, wird von 18.30 bis 20 Uhr im Alten Rathaus der Stadt Einbeck das Projekt vorgestellt und mit den Bürgern diskutiert.

Die Stadt Einbeck hat sich zum Ziel gesetzt, im Rahmen ihrer kommunalen Klimaschutzaktivitäten die CO2-Emissionen langfristig zu senken und gleichzeitig die Lebensqualität für die Bewohner der Stadt zu erhöhen. Hierfür konnten die Stadtwerke Einbeck, die Einbecker Wohnungsbaugesellschaft (EWG) und die Stadt Einbeck erfolgreich Fördermittel aus dem Programm »Energetische Stadtsanierung« der KfW-Bank für die Erstellung eines energetischen Quartierskonzepts beantragen.

Im ersten Schritt steht eine umfangreiche Bestandsanalyse hinsichtlich des energetischen Zustands der Gebäude und des Zustands der Verkehrs- und Freiflächen im Quartier an. Darauf aufbauend wird im zweiten Schritt Handlungsbedarf aufgezeigt, es werden Maßnahmen gemeinsam mit den Bewohnern des Quartiers entwickelt und energetische Aufwertungspotenziale verdeutlicht.

Das ausgewählte Quartier, das eine Vorbildfunktion in Einbeck einnehmen soll, erstreckt sich westlich und östlich des Hubewegs. Die Auftaktveranstaltung des energetischen Quartierskonzepts wird am 4. April von 18.30 bis 20 Uhr im Alten Rathaus stattfinden. Mieter, Eigentümer und allgemein Interessierte aus dem Quartier sind dazu eingeladen.

Neben der Vorstellung des Projekts werden die Stadt, die Einbecker Wohnungsbaugesellschaft und die Stadtwerke Einbeck einen Überblick über bisherige Maßnahmen und mögliche weitere Handlungsoptionen geben. Weiter werden umfangreiche Informationen über geeignete Sanierungsmaßnahmen und grundlegende Hinweise zur Inanspruchnahme von Förderprogrammen gegeben.

An verschiedenen Thementischen werden mit den Teilnehmern der Auftaktveranstaltung Ideen entwickelt und Anregungen mit in das Konzept aufgenommen. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit der Bevölkerung das Wohnquartier aufzuwerten und gleichzeitig einen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele zu leisten.

Über die Auftaktveranstaltung hinaus werden die Bewohner im Lauf des Jahres bei verschiedenen Veranstaltungen aktiv in die Konzeptentwicklung mit eingebunden. Der Erfolg des energetischen Quartierskonzepts hängt insbesondere von der Mitwirkung der Bewohner in diesen Veranstaltungen und im gesamten Prozess ab.oh

Aktion für Klimaschutz

Dassenser Wehr feiert

Für die Zukunft gut aufgestellt