Krankenhausfußballer zur EM

Einbecks Bürgerspital-Team reist nach Portugal | Sponsoren gesucht

Viel Freude und Erfolg bei der »Euro-Spital« wünschen auch Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek und Birger Kirstein, Geschäftsführer des Bürgerspitals (rechts), hier mit den Spielern (von links) Robin Windel, Roman Schwitalla, Luis Papenberg und Mario Böhme.

Einbeck. Vergangenes Jahr Olmütz in der Tschechischen Republik, dieses Jahr in Lagoa und Porches an der Algarve in Südportugal: Die Vorfreude ist bei der Fußballmannschaft des Einbecker Bürgerspitals groß, wieder an der Europameisterschaft der Krankenhausmannschaften teilzunehmen.

In Melsungen verteidigten sie kürzlich ihren nationalen Titel – obwohl dies nicht so einfach war – und qualifizierten sich erneut für die »Euro-Spital«. Gehofft hatten sie darauf, erwarteten es aber nicht, sagte Schwitalla, umso größer sei jetzt die Freude. In der Vorrunde lief es für die dezimierte Einbecker Mannschaft nicht so gut, sie schien schon ausgeschieden zu sein, erhielt aber unerwartete Schützenhilfe vom Tabellenletzten, der gegen den Ersten gewann, so dass man sich doch für die nationale Endrunde in Melsungen qualifizierte.

Nachdem das Team in den vergangenen Jahren oft vordere Plätze erreichte, aber nie Sieger wurde, gelang dies erstmals 2017 – jetzt schon zum zweiten Mal. Erfolgreich starteten die Ein­becker in das nationale Turnier mit einem 2:0-Sieg gegen die Universitätsklinik Gießen. Es folgte im Derby gegen Bad Gandersheim eine verdiente 0:2-Niederlage sowie zwei 3:0-Siege gegen Diakonie Düsseldorf und die Westfalen-Klinik am Park I aus Lünen, gegen die man noch beim Vorbereitungsturnier mit 0:2 unterlag.

Als Zweite hinter Gandersheim qualifizierten sich die Einbecker für das Viertelfinale. Dort besiegten sie Diakonie Bremen mit 4:1 nach Neunmeterschießen sowie im Halbfinale einen der Favoriten, das Unversitätsklinikum Ulm, mit 2:0. Eine weitere Revanche gelang im Finale, die Einbecker gewannen mit 4:0 gegen Bad Gandersheim und verteidigten  ihren Titel als Deutscher Krankenhausmeister.

Auf das erneute Zusammentreffen mit den ausländischen Teams im Oktober in Portugal freut sich das Bürgerspitalteam; mehrere hundert Mitarbeiter des Gesundheitsbereichs aus ganz Europa werden wieder dabei sein. 2017 in Olmütz war das Zusammentreffen ein unvergessliches Erlebnis mit unzähligen Ereignissen, darauf hoffen die Einbecker wieder. »Unser Ziel ist es, besser als zu sein als der sechste Platz im Vorjahr«, sagten Böhme und Schwitalla. Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek spornte das Team noch zusätzlich an, im Fall des Titelgewinns sponsert sie als Privatperson ein 50-Liter-Fass Bier. Für das Turnier wünschten sie zusammen mit Birger Kirstein, Geschäftsführer des Einbecker Bürgerspitals, viel Erfolg.

Die Reise nach Portugal zur Europameisterschaft verursacht durch Flug oder Hotelunterbringung hohe Kosten, daher sucht das Fußballteam Unterstützer. Wer helfen und die Mannschaft sponsern möchte, kann sich an das Bürgerspital unter E-Mail info@einbecker-buergerspital.de wenden. Auf viele Personen, Institutionen und Unternehmen wird gehofft. Es sei etwas ganz Besonderes, Einbeck, das Krankenhaus, aber auch Deutschland bei einer Europameisterschaft zu vertreten, betonte Böhme.

Igloo-Kühlboxen haben sie schon für jede Mannschaft als Gastgeschenk zur Verfügung gestellt bekommen. Gefüllt werden sie mit nützlichen »Dingen« wie Eisspray oder Kinesio Tapes, das beliebte Einbecker Bier darf ebenfalls nicht fehlen. Das Bürgerspitalteam freut sich auf die Europameisterschaft in Portugal, wenn es sich wieder als Vertreter von Deutschland mit 16 starken europäischen Teams messen kann.mru

Weder oben noch unten

Weder oben noch unten