Babysitter-Pass:

Kurs lehrt Grundzüge der Kinderbetreuung

Einbeck. Einen Vorbereitungskursus für angehende Babysitter bietet das Einbecker Kinder- und Familienservicebüro (EinKiFaBü) in Zusammenarbeit mit dem Einbecker Bündnis für Familie am zweiten Novemberwochenende an. »Es exis-tiert nicht nur eine stetige Nachfrage von Seiten der Eltern, wir bekommen auch immer wieder Anfragen von Jugendlichen, die sich für die Tätigkeit interessieren«, berichtet Volker Hilse vom EinKiFaBü. In dem zweitägigen Kurs werden theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt.

Dabei werden die Teilnehmer ab 14 Jahren unter anderem mit Aufsichtspflichten, Erster Hilfe am Kind, Beschäftigungsmöglichkeiten, Grundzügen der kindlichen Entwicklung und vielen weiteren Bereichen vertraut gemacht. Eine Ärztin wird den Babysittern zudem anhand einer Puppe Grundlagen für das Wickeln oder Baden zeigen. »Dabei geht es auch darum, den Teilnehmern Sicherheit und Ruhe im Umgang mit den Kindern zu vermitteln«, erläutert Marion Dierkes, die als Honorarkraft beim EinKiFaBü arbeitet. Die Absolventen erhalten zum Abschluss einen Pass, auf dem die erlernten Kursinhalte vermerkt sind. »Viele nutzen diesen für ihre späteren Bewerbungen«, fügt Dierkes an. Weiterhin können die Babysitter entscheiden, ob sie für künftige Aufträge in der Kartei des EinKiFaBüs vermerkt werden wollen.

»Nur Leute, die einen solchen Ausweis besitzen und die wir uns persönlich angesehen haben, werden dort berücksichtigt«, so Hilse. Suchende Eltern könnten sich an die Institution wenden und darüber in Kontakt mit den Kinderbetreuern treten. Der Kurs findet am Freitag, 12. November, von 15 bis 19 Uhr im EinKiFaBü statt. Der zweite Teil ist für Sonnabend, 13. November, von 9.30 bis 18.30 Uhr angesetzt. Der genaue Ort steht noch nicht fest. Eine Anmeldung ist im EinKiFaBü, Hallenplan 9, bis Montag, 8. November, möglich. Die Zahl ist auf knapp 15 Teilnehmer begrenzt. Es wird ein geringer Kostenbeitrag erhoben, in dem Unterlagen und Verpflegung enthalten sind.    thp

Erhalt der Schulstandorte

Regressansprüche mehrheitlich abgelehnt

Nichts für Feingeister

Ganz viel »Goldene Gans«