Lebenshilfe Einbeck ehrt langjährige Mitarbeiterinnen

Einbeck. Die Lebenshilfe Einbeck ehrte kürzlich vier Mitarbeiterinnen für ihre langjährige Tätigkeit. Seit dem 15. August 1985 ist Sabine Wilde als Erzieherin in der Tagesbildungsstätte »Ilmeschule« tätig, drei Jahre davon arbeitete sie im Sonderkindergarten. Außerdem absolvierte Wilde eine sonderpädagogische Zusatzausbildung. Trotz aller Veränderungen im Betrieb sei sie geblieben, lobte Geschäftsführer Rüdiger Ernsting, »Betriebstreue nennt man so etwas.« Kathrin Schlinker habe einen »gradlienigen Berufsweg« bestritten, seit Oktober 1985 arbeitet sie im Heilpädagogischen Kindergarten. Ernsting dankte ihr für »die humorvolle Unkompliziertheit«, die sie den Mitarbeitern gegenüber an den Tag lege. 20 Jahre ist Martina Erdmann bei der Lebenshilfe tätig.

Am 1. September 1990 begann sie als Erzieherin in der Frühförderung, zuvor arbeitete sie bei den Harz-Weser-Werkstätten. Auch die Betreuung der Frühförderungs-Freizeitgruppe betreibe sie seit 20 Jahren mit »großem Engagement.« Mit »einem lachenden und einem weinenden Auge« sah Ernsting die Ehrung für zehnjährige Mitarbeit von Mareike Himstedt, die Einbeck Ende Oktober verlassen wird. Sie begann im Heilpädagogischen Kindergarten und leitet seit einiger Zeit die Kinder-Krippe.

»Hervorragende Arbeit« leiste sie bei den »Münster-Minis«. Er wünschte ihr »alles Gute für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg.« Rüdiger Ernsting und die Vorsitzende Dr. Isolde Zinser-Schulz bedankten sich bei allen Mitarbeitern für die langjährige Treue und ihr Engagement. tc

Anders als bisher

Dank an Helfer