Leistungsvergleich der Feuerwehren

45 Wehren traten bei großer Hitze an | Sieger wieder die Naenser Wehr

Sieger beim Leistungsvergleich im Brandabschnitt Nord wurde die Feuerwehr Naensen.

Einbeck. Ganz im Zeichen der Feuerwehr stand am vergangenen Sonntag Einbeck. Dort trafen sich auf dem Parkplatz an der Walter-Poser-Straße die Feuerwehren des Brandabschnitts Nord. Sieger der angetretenen 45 Wehren wurde die Freiwillige Feuerwehr Naensen.

Die Verantwortlichen mit Stadtbrandmeister Lars Lachstädter, Einbeck, Stadtbrandmeister Harald Sehl, Dassel, Brandabschnittsleiter Henning Thörel und dem neuen Kreisbrandmeister Marco de Klein hatten auf dem Parkplatz für optimale Bedingungen mit vielen freiwilligen Helfern aus den verschiedenen Wehren gesorgt. Auch das hochsommerliche Wetter sorgte für viel Schweiß. Die Feuerwehren stellten sich den strengen Wertungsrichtern. Zahlreiche Zuschauer – unter ihnen die beiden Bürgermeister aus Einbeck und Dassel, Dr. Sabine Michalek und Gerhard Melching – beobachteten die Übungen der einzelnen Feuerwehren.

Der Leistungsvergleich wurde nach neuen Richtlinien ausgetragen, erklärten Lachstädter und Thörel. »Wir wollten von den oft  früher als ‘Eimerspiele’ tiulierten alten Wettbewerben wegkommen und haben den neuen Leistungsvergleich grundlegend geändert.« Nach den neuen Bestimmungen waren drei verschiedene Aufgaben vor den Augen der Wertungsrichter zu präsentieren.

So musste zur Bekämpfung eines Kleinbrandes eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Danach galt es, eine Saugleitung für die Wasserentnahme herzustellen. Ein Wertungsrichter stoppte die Zeit. Neben fehlerfreiem Arbeiten war eine gute Zeit erforderlich. Bei der dritten Aufgabe war der Maschinist gefordert. Er musste mit seinem Feuerwehrfahrzeug in einer kurzen Zeitvorgabe einen Parcours bewältigen. Nach dem Überfahren einer Schlauchbrücke ging es rückwärts mit dem Fahrzeug zum Einparken und dann zum Halt vor einer Markierung.

Den Leistungswettbewerb gewann die Freiwillige Feuerwehr Naensen mit 99,99 von 100 Prozent. Zweiter wurde die Feuerwehr Drüber mit 99,96 Prozent. Den dritten Platz belegte mit 99,82 Prozent die Feuerwehr Ahlshausen vor der Feuerwehr Wenzen mit ebenfalls 99,82 Prozent. Platz fünf mit ebenfalls 99,82 Prozent belegte die Feuerwehr Einbeck, und mit der gleichen Prozentzahl von 99,82 Prozent auf Platz sechs kam die Feuerwehr Eilensen/Krimmensen.

Bei der Siegerehrung waren sich der Vorsitzende des Brand- und Kathastrophenschutzausschusses des Landkreises Northeim, Karl-Heinz Hagerodt, die beiden Bürgermeister der Stadt Einbeck und Dassel, Dr. Sabine Michalek und Gerhard Melching, sowie Olaf Rettig einig, dass die Kameraden bei der Ausrichtung des Leistungsvergleichs einen guten Job – trotz der  Hitze – gemacht haben.pk

Sessionseröffnung unter neuer Führung

Marke Einbeck wird aufgebaut