Lions ermöglichen Anschaffungen im EinKiFaBü

Einbeck. Zweck des Lions Club ist es, der Allgemeinheit zu dienen. Die Ziele von Lions sind im wesentlichen: in Not geratenen Menschen zu helfen, Freundschaft als Ziel und nicht als Mittel zum Zweck zu üben, im Beruf Würde und persönliche Integrität zu wahren, behutsam in der Kritik und großzügig im Lob zu sein sowie aufzubauen und nicht zu zerstören.

Gemäß diesen Grundsätzen hat der Lions-Club Einbeck zum wiederholten Mal in die Tasche gegriffen und das Einbecker Kinder- und Familienservicebüro (EinKiFaBü) unterstützt. Walter Schmalzried (Zweiter von links), Präsident der Einbecker Lions, und Rainer Schoschnik (links), Vorsitzender des Lions-Hilfswerks, über gaben an Lene Garus-Jochumsen und Steffen Polenz, Kassenwart des Einbecker Bündnisses für Familie, 1.000 Euro.

Davon angeschafft wurden eine Rampe, die die Kinderwagen- und Rollstuhlfahrer die Stufen zum EinKiFaBü besser überwinden lässt, eine Nähmaschine und ein Herd, mit dem man kochen und backen kann. Das EinKiFaBü mit seinen Aktivitäten liege den Lions sehr am Herzen, unterstrich Schmalzried bei der Spendenübergabe. 

Er hob besonders die engagierte Art der EinKiFaBü-Leiterin Lene Garus-Jochumsen heraus: Hier werde mit Fachkenntnis und Herz gearbeitet, und das ermögliche den offenen Zugang zum EinKiFaBü für jedermann. »Hier entsteht Vertrauen«, und das erlaube über die Gruppentreffen und sonstigen Aktivitäten hinaus gute Gespräche.

Garus-Jochumsen freute sich über die Anschaffungen, die praktische Angebote möglich machen. So bestehe die Gelegenheit, Kindermützen oder Babyhosen zu nähen, gerne werde auch mal gemeinsam gekocht, bekräftigt sie.sts

Aktion für Klimaschutz

Dassenser Wehr feiert

Für die Zukunft gut aufgestellt