»Marke Einbeck«: Verwaltungsausschuss hat Auftrag über 30.000 Euro für das Projekt vergeben

Einbeck. Einen Markenbildungsprozess für Einbeck hatte Bürgermeisterin Dr. Sabine ­Michalek zum Jahresanfang angekündigt. Unter Einbeziehung von Bier, Fachwerk und PS.SPEICHER soll eine »Marke Einbeck« gestaltet werden. Gemeinsam mit Ulrike Lauerwald, der Leiterin von Kulturring und Tourist-Information, habe sie die Angebote verschiedener Agenturen dafür angeschaut und bewertet, berichtete sie nun. Man habe sich für das mit 30.000 Euro günstigste Angebot entschieden.

Das hat der Verwaltungsausschuss bei seiner jüngsten Sitzung bestätigt Zusammen mit der Stadtgesellschaft, mit der beauftragten Agentur und mit einer Arbeitsgruppe solle über etwa ein halbes Jahr an der Marke gearbeitet werden, kündigte die Bürgermeisterin an.ek

Comic-Zeichner Seehagen spendet für Tafel

Gesundheit vs. Gesundheit