Löns-Realschule führte Mulitplikatorenprojekt durch

Einbeck. Zwölf Schüler der zehnten Klassen beschäftigten sich kürzlich intensiv mit dem Suchtpräventionsprojekt »lieber frei als high« und dienten im Anschluss als Multiplikatoren. Im Haus der Jugend wurde in entspannter Atmosphäre unter Anleitung der Schulsozialarbeiterin Meike Frauendorf gelernt, wie man einer Sucht vorbeugen kann.

Die Schüler überlegten sich, was ihnen selber gut tut und sollten dies in einem gemalten Bild darstellen und ihrer Klasse präsentieren. In dem Spiel »Kofferpacken« hörte man, was den Klassenkameraden wichtig ist, fand so Gemeinsamkeiten und lernte sich intensiver kennen.

Neben der Vermittlung des Inhaltes stärkten die Zehntklässler ihre Sozialkompetenz durch ihre Rolle als Gruppenanleiter. Sie merkten, wie wichtig es ist, selbstbewusst aufzutreten, Aufgaben deutlich zu stellen sowie an Material und das richtige Zeitmanagement zu denken.

Die Schüler des Abschlussjahrgangs sammelten wertvolle Erfahrungen, die mit einem Zertifikat für den zukünftigen Berufsweg auch gewürdigt wurden. Das im Haus der Jugend vermittelte Wissen gaben die Zehntklässler dann an insgesamt vier Tagen in jeweils einer Doppelstunde an Sechstklässler weiter.

Sie unterstützten die jungen Mitschüler in vielen praktischen Übungen und Gruppenaufgaben, um die gestellten Aufgaben erfolgreich zu meistern. Durch ihre zugewandte Begleitung wurden auch Vertrauensaufgaben wie die »Blindenführung«, bei der sich die Schüler der sechsten Klassen partnerweise mit geschlossenen Augen durch das Schulgebäude führen ließen, erfolgreich absolviert.oh

Schulsieger ermittelt

Sponsoren machen Graffiti-Bus möglich