Schmierereien werden entfernt

Einbeck. Unbekannte haben am vergangenen Wochenende das jüdische Ehrenmal in der Bismarckstraße beschmiert - mit »gay«, »LOL« und »NS-Area«. Weitere Schmierereien finden sich auf Bänken im Bereich des Mühlenwalls. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein Verfahren eingeleitet, die Stadt Einbeck hat Anzeige gegen unbekannt erstattet. Heute werden die Schmierereien durch den Bauhof entfernt.

Das Bündnis »Einbeck ist bunt« hat sich mehrfach mit der Verunstaltung von öffentlichen Einrichtungen durch politische Aufkleber beschäftigt. »Gerade von der neu gebildeten rechten ‘Kameradschaft Einbeck’ scheint momentan besonderer Ehrgeiz darin aufgewendet zu werden, mit Schmierereien und Stickern Laternenpfähle, Bänke, Verteilerkästen oder Verkehrszeichen zu verunstalten«, schreibt das Bündnis.

Das »Bündnis für Familie« will das nicht hinnehmen - es ist beabsichtigt, nach den Ferien an einem Sonnabendvormittag die Aufkleber und Schmierereien zu beseitigen. Positive Rückmeldungen zu der Aktion gab es bereits von der Stadtverwaltung, den Stadtwerken und dem Kommunalen Bauhof - sie haben persönliche, fachliche und finanzielle Unterstützung zugesagt. Das Bündnis hofft, dass sich viele beteiligen und damit ein Zeichen der Demokratie im Interesse einer weltoffenen und bürgerfreundlichen Stadt setzen.sts

Schulsieger ermittelt

Sponsoren machen Graffiti-Bus möglich