Ausschuss für Feuerwehr und Katastrophenschutz

Neue Fahrzeuge und Ausrüstung bestellt

Haushaltsberatungen für 2022 und Prioritätenliste für die Feuerwehren

Einbeck. Haushaltsberatungen für 2022 und der Blick auf die Prioritätenliste bis 2025 standen auf der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr und Katastrophenschutz. Zudem wurde über Neuanschaffungen für die Feuerwehren berichtet.

Zunächst wurde Marc Summer als beratendes Mitglied im Ausschuss begrüßt. Er ist stellvertretender Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerks in Einbeck. Fachbereichsleiter Arnd Severidt verpflichtete ihn.

Die Verwaltung hat berichtet, dass in diesem Jahr Beschaffungsmaßnahmen für die Feuerwehren begonnen haben; teilweise wurden sie schon abgeschlossen. Für die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank wurde der Auftrag zur Lieferung erteilt. Liefertermin ist vermutlich im Juli 2022.

Ebenfalls beauftragt wurde die Lieferung von Fahrgestell und Aufbau für ein Wechselladerfahrzeug, gleichfalls mit Liefertermin Juli 2022. Der für den Wechsellader vorgesehene Abrollbehälter Wasser ist ausgeschrieben worden; die Lieferung könnte früher erfolgen als Juli. Ausgeschrieben ist auch ein neuer Kommandowagen. Man rechne, so die Verwaltung, mit einer Lieferung im März. Im Bereich Funk wurde die Beschaffung von Funkmeldeempfängern ausgeschrieben, die Maßnahme ist schon abgeschlossen. Weitere Funkmeldeempfänger werden in den nächsten Jahren kontinuierlich beschafft. Die Lieferung von Atemschutzgeräten sei schon eingetroffen, berichtete Thomas Eggers, Leiter des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung. Da die Preise günstiger seien als erwartet, würden noch weitere Geräte geordert. Bis 2025 soll die Umstellung vollzogen sein.

Zum Haushaltsplanentwurf 2022 berichtete Thomas Eggers, dass der Ergebnishaushalt 54,25 Millionen Euro an Erträgen ausweise, die Ausgaben seien mit 57,35 Millionen Euro veranschlagt. Somit ergebe sich ein Minus von 3,09 Millionen Euro. Die Kreditermächtigung belaufe sich auf 2,38 Millionen Euro, und es seien 1,44 Millionen Euro an Tilgung vorgesehen. 3,5 Millionen Euro an Kassenmitteln würden abfließen. Durch die Erhöhung der Grundsteuer B auf 420 Punkte würden die Bürger zwar belastet; dagegen stehe eine Entlastung durch den Wegfall der Straßenausbaubeiträge.

Für den Teilhaushalt 4 Sicherheit und Ordnung ist im Ergebnishaushalt ein Zuschussbudget von 2,1 Millionen Euro eingestellt. Wichtigstes Produkt dabei ist der Brandschutz. An Maßnahmen sind die weitere Vorbereitung für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Kreiensen und der Umbau des Feuerwehrgerätehauses Salzderhelden vorgesehen; hier sollen die Schulungsräume zu Umkleiden werden.

Auf der Prioritätenliste stehen bis 2025 der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Kreiensen, Stellplätze in Opperhausen und Vogelbeck, Fahrzeugbeschaffungen für Rengershausen, Ahlshausen, Leineturm und Kreiensen sowie schließlich Vogelbeck und Opperhausen. Es sei enthalten, was das Kommando haben wollte, sagte Stadtbrandmeister Lars Lachstädter auf Nachfrage. Auf Nachfrage berichtete die Verwaltung zum Thema Katastrophenschutz und insbesondere Schweinepest, dafür sei der Landkreis zuständig, unter anderem mit der Feuerwehrbereitschaft 4. Einbeck sei insofern beteiligt, als dass Räume gemeldet werden, die bei katastrophenbedingten Einsätzen genutzt werden sollten.ek

Vatertags-Ausflug

Lebendige Vielfalt der Kunst

Deutscher Fachwerktag