Neues Bauhof-Fahrzeug wird für vielfältige Aufgaben genutzt

Einbeck. Ein neues Fahrzeug hat der Kommunale Bauhof der Stadt Einbeck in Betrieb genommen. Der VW-Transporter mit Ladefläche wird für den Reinigungsdienst genutzt. Zwei schwerbehinderte Mitarbeiter werden hier eingesetzt. Das Integrationsamt des Landes hat sich deshalb mit einem Zuschuss an der Beschaffung beteiligt.

»Wir sind sehr froh über die hohe Förderung«, stellte der Leiter des Kommunalen Bauhofs, Thomas Kreykenbohm (rechts), bei der Vorstellung des Wagens fest. Mit dem Gesamtbetriebsrat sei eine Integrationsvereinbarung geschlossen worden, die auch für den Bauhof gelte, so Peter Zarske (Zweiter von links). Ziel sei es, Schwerbehinderte im Berufsleben zu halten. Die gesetzlich vorgegebene Quote von fünf Prozent werde beim Bauhof übertroffen. Dabei müsse man sich aber auch für die Schaffung sach- und behindertengerechter Arbeitsplätze einsetzen, wie das mit diesem Fahrzeug der Fall sei. Es sei entsprechend ausgestattet, auch unter Richtlinien der Arbeitssicherheit. Mit der Förderung durch das Landesamt sei eine Verpflichtung verbunden, mindestens fünf Jahre sowohl die Schwerbehinderten als auch das Fahrzeug im Dienst zu behalten.

»Trotz des Wettbewerbs, dem wir uns stellen müssen, wollen wir ein sozialer Betrieb bleiben«, sind Kreykenbohm und Zarske sowie Gunter Schmidt (links), zuständig für die Abteilungen Straßenreinigung und Winterdienst, einig. Unterwegs sind die Mitarbeiter Reinhard Körber-Ahrens (Mitte) und Klaus-Dieter Hoppert (Zweiter von rechts) unter anderem im Handfegedienst in der Innenstadt in Bereichen, die die Kleinkehrmaschine nicht erreicht. Sie leeren die Papierkörbe, von denen es in Kernstadt und Ortschaften rund 900 Stück gibt, kümmern sich um die Sauberkeit der Bushaltestellen und führen im wöchentlichen Rhythmus Kontrollen auf den 15 Spielplätzen im Kernstadtgebiet und auf 34 Plätzen in den Dörfern durch.

Hier gilt ihr Augenmerk sowohl der Sauberkeit als auch der Sicherheit: Sie begutachten die Holzkonstruktionen der Spielgeräte etwa auf herausstehende Nägel oder die Sandkästen auf Scherben. oh

Michael Dimke übernimmt Allianz-Agentur