Publikum begeistert von Ramon

DSDS-Gewinner bei Knies Varieté-Konzert | »EM«-Gewinner dabei

Eingerahmt von Ramon Roselly und Rebecca Siemoneit-Barum freuten sich die Morgenpost-Gewinner (von links) Klaus Eggers, Christiane Jaeger, Katja Eggers, Wiebke Stenzel sowie Heinrich-Wilhelm und Bettina Herbst über diesen besonderen Abend.

Volksen. Das Wetter hielt. Die Stimmung stieg. Das Publikum war begeistert. Einen besseren Rahmen für sein erstes Live-Konzert als beim Zirkus Charles Knie hätte der Gewinner von »Deutschland sucht den Superstar«, Ramon Roselly, nicht finden können − und der Zirkus keinen besseren für bundesweite Aufmerksamkeit! Sogar die Deutsche Presse Agentur berichtete vorab.

Autos von Aurich bis München

Auf dem Parkplatz bereits um 19.15 Uhr Autos von Aurich über Delitzsch bis München. Und altersmäßig war alles vertreten, von der Vierjährigen bis zur 88-Jährigen aus Vogelbeck, die DSDS anschaut und gern kommen wollte. Die Gewinner der Leseraktion der Einbecker Morgenpost genossen ebenfalls dieses Varieté-Special. Katja Eggers aus Edemissen mit Ehemann Klaus sowie Bettina Herbst aus Lauenberg mit Ehemann Heinrich-Wilhelm hatten Tickets gewonnen, ebenso Christiane Jaeger aus Edemissen, die ihre Freundin Wiebke Stenzel mitbrachte. Man kannte sich, man tauschte sich aus über Cabriofahrten, Pfadfinder-Enkel, Gute-Nacht-Geschichten für Dreijährige und das »hervorragende« Circus-Land. »Da müssen wir mit unseren Enkeln auch noch hin, bevor die Schule wieder anfängt.«

Charmanter Bühnenstar

»Er hat alle Herzen erobert, nun will er die Welt erobern«, kündigte Moderatorin Rebecca Siemoneit-Barum den 26-Jährigen an, nach ihrem wunderbaren Sommer-Lied. Eingerahmt in das Wahnsinns-Können der Messoudi-Brothers bei Jonglage und Handstand-Artistik gelang es dem charmanten Roselly bereits mit seinen ersten Songs das Publikum für sich einzunehmen. Die Smartphone-Filmerei wollte kein Ende nehmen und zerstörte ein wenig die Atmosphäre, die Roselly schuf. RTL Nord war auch da und wird – wahrscheinlich – am heutigen Montag ab 18 Uhr einen Beitrag senden. Bereits tagsüber, berichtete Zirkusdirektor Sascha Melnjak, habe das Team mit Roselly im Circus-Land gedreht, und das einstige Zirkuskind erwies sich als ein wahrer Vollprofi, schwärmte er. Alles sei wunderbar leicht gelaufen.

Song mit Artistik

Bei »Du hast ja Tränen in den Augen« und »Quando Quando«, gesungen auch im DSDS- Recall, hielt es die ersten − besonders die Damen − nicht mehr auf den Stühlen. Sie klatschten und filmten im Stehen. Manch Tanzwütige wurden vom Zirkuspersonal sanft, aber beharrlich, auf Abstandsregeln hingewiesen. Nach der Pause faszinierten die »Skating Ernestos« und der Moskauer Igor mit seiner Wahnsinns-Hula Hoop-Jonglage, die viel Beifall und Jubel erhielten, bevor Ramon ein weiteres Mal auftrat.

Er spazierte bei seinen Songs mitunter zwischen die Zuschauerreihen, auch zum Schild »Es grüßen die Zwillinge Elly und Letizia«. Ein weiterer hervorragend inszenierter Höhepunkt: Während Roselly Barry Manilows »Mandy« interpretierte, zeigte Rachel Belle Bauer ihre artistische Luftnummer in einem Käfig, der an einem Kran befestigt war − ein gekonntes Song- und Artistik-Ende mit Feuerwerk, bevor es mit dem DSDS-Gewinner-Song, Zugaben, dem Finale mit allen Künstlern und der Autogrammstunde weiterging.

Lange Schlange für Autogramme

Rebecca hatte vorsorglich darauf hingewiesen und die Ordner sorgten sofort für die entsprechende Zuwegung: Nur mit Maske, Abstand und nacheinander durften die Fans vortreten und erhielten von Roman Roselly Autogramme mit dem eigenen Vornamen. Die Schlange der größtenteils weiblichen Autogrammjäger war lang. Das »Wahnsinns-Publikum«, so Rosellys Worte, hatte einen gelungenen, wunderschönen Abend erlebt.des

Pauschale Verurteilungen sind falsch

Angeklagter räumt Taten ein