Robin Hood auf der Bühne

»Junge Bühnenstürmer« spielen in der »Jungen Linde«

Die Schergen des Sheriffs von Nottingham, Little Jon und Lady Marian erfreuten die Zuschauer mit »Robin Hood«.

Bühne frei für den Rächer der Enterbten hieß es am ersten Advent, als die Kinder- & Jugendkulturvilla »Junge Linde« der Legende des berühmten Robin Hood eine fantastische Bühne bot. Die Schergen des Sheriffs von Nottingham, Little Jon, Lady Marian und allerlei Abenteuer erfreuten das Publikum, als es hieß: Wird es Robin und seiner Bande gelingen, dem bösen Sheriff das Handwerk zu legen?

Einbeck. Das Theaterensemble »Die Jungen Bühnenstürmer« stellte das Stück von B.K. Jerofke mit talentierten Jugendlichen und Erwachsenen sowie einer ordentlichen Prise Humor für Jung und Alt dar. »Beeindruckend war, wie sich die jungen Spieler in die Rollen eingefunden haben und als eine harmonisch gefügte Bande von Gleichgesinnten aufgetreten sind«, so die Regisseure Klaus Hamann und Conny Anders.

Der Anführer Robin Hood wurde gespielt von Julia Hasenfuss, in der Rolle des eher rustikalen Little Jon war Said Othman zu sehen, Marian, die eher Zurückhaltende, spielte Joana Herbst und die lebendige Alana wurde von Karla Stück dargestellt, nicht zu vergessen Rebekka Ernst, die gleich in mehrere Rollen (Lord Fairfex, ein Mönch, ein Gaukler) geschlüpft ist. Die weiteren Rollen spielten Conny Anders, Heidi Lufft, die auch für die musikalische Untermalung zuständig war, und Klaus Hamann.

Die »Junge Linde« hat offene Türen für Ideen und Aktionen kreativer Art. »Es wäre wundervoll, eine hauseigene Theatergruppe zu installieren, die Ideenschmiede arbeitet bereits«, so Patricia Keil, Projektleitung der »Jungen Linde«. Und auch die »Bühnenstürmer« können sich vorstellen die »Junge Linde« als festen Spielort in Einbeck zu etablieren. »Die intime Atmosphäre des Raumes hat uns sehr zugesagt, und es macht Spaß, so nah am Zuschauer zu spielen«, konstatierte Klaus Hamann.

Im kommenden Jahr feiern »Die Bühnenstürmer« ihr 15-Jähriges Bestehen und blicken bis heute auf rund 30 Produktionen in über 200 Aufführungen zurück. Unter dem Motto »Theater für die Region« präsentiert das Mehrgenerationen-Theater klassische Stücke, Märchen, Neuinszenierungen für Jugendliche und Erwachsene und ist seit 2012 Veranstalter des »Einbecker Zelttheater«. Schauspieler, aber natürlich auch Kostümbildner, Kulissenbauer und Schneider sind willkommen mitzuarbeiten.oh

Weihnachtsmänner streiten für Gleichberechtigung