Sachspendenmagazin sucht Spenden

Einbeck. Das Sachspendenmagazin der Diakoniestiftung Einbeck in der Hullerser Straße 19 (hinter der Kfz-Zulassungsstelle) hat sich inzwischen zu einer festen Einrichtung für Einbeck entwickelt. Ab dem 10. Januar hat das Magazin wieder zu den üblichen Öffnungszeiten, immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr und jeden ersten Sonnabend im Monat von 10 bis 12 Uhr geöffnet. In diesen Zeiten können auch gerne Spenden abgegeben werden.

Alle Mitbürger mit einem entsprechendem Bescheid vom Jobcenter oder Sozialamt sind dann berechtigt, hier einzukaufen. Sinn und Zweck ist es, den Menschen, die nur ein sehr geringes Einkommen haben, die Möglichkeit zu schaffen, das Nötigste für den Haushalt günstig zu erwerben. Im Moment sucht das Magazin dringend Töpfe in allen Größen, Pfannen aller Art, Wasserkocher, Teppiche und Staubsauger. Gerne werden auch Kaffeemaschinen, Küchenmaschinen Bestecke, Tupperware, Porzellan, Gläser, Bettwäsche und Handtücher, Kinderbetten, Kinderwagen und Kinderspielzeug genommen. Auch Kleinmöbel, wie zum Beispiel Schuhschränke sind immer gern gesehen.

Bei größeren Möbelspenden sollte das vorher mit dem Team vom Magazin abgestimmt werden. Noch eine Bitte der Mannschaft vom Magazin: Die Spenden sollten so beschaffen sein, dass man sie selber noch benutzen würde. Oberbekleidung und Schuhe geben Sie bitte bei der DRK-Kleiderkammer am Tiedexer Tor ab. Organisator Klaus-Peter Bienotsch und sein Team möchten sich an dieser Stelle bei allen Spendern und Unterstützern, die die Einrichtung auf vielfältige Weise unterstützt haben, ganz herzlich bedanken. Ohne sie wäre eine solche Einrichtung sonst nicht möglich.

Das sei reale Nächstenliebe in Einbeck. Klaus-Peter Bienotsch und seine Mitstreiter freuen sich über jede Unterstützung ihrer Arbeit. Sollte jemand Interesse haben, dabei mitzuwirken, der spreche bitte im Magazin vor. Der vom Magazin Mitte Dezember durchgeführte »Tag der offenen Tür« war sehr erfolgreich. Dank der vielen Besucher, die sich informieren, aber auch einkaufen konnten, kam ein erfreulicher Betrag für den Erhalt des Magazins zustande. Ein verbleibender Überschuss geht zu 100 Prozent an die Diakoniestiftung Nächstenliebe in Einbeck. Wer gerne die Arbeit der Diakoniestiftung Einbeck finanziell unterstützen möchte, kann das mit einer Spende an die Stiftung, IBAN DE97 2625 1425 0110 0121 19 bei der Sparkasse Einbeck gerne tun.

Durch die laufende Bonifizierung der Landeskirche gibt es für jeden gespendeten Euro dreiunddreißig Cent dazu. Das ist eine starke Unterstützung.oh

Weihnachtsmänner streiten für Gleichberechtigung