Schnellzuglok soll wieder dampfen

Eisenbahnfreunde Einbeck spenden mehr als 1.000 Euro / Bei der ersten Fahrt dabei

Die bei Eisenbahnfreunde und Dampfloklieb­habern bekannte Schnellzuglok 03 1010 soll bald wieder dampfen und für den Einsatz von Sonderzügen zur Verfügung stehen. Dazu hat eine europaweite Spendenaktion beigetragen.

Einbeck. Im November 2008 musste die Lok wegen Ablauf der Untersuchungsfrist in ihrem Heimatlokschuppen in Halle/Saale abgestellt werden. An einer der Abschiedsfahrten nahmen auch die Eisenbahnfreunde aus Einbeck teil. Eine erneute betriebsfähige Aufarbeitung schien zunächst aussichtslos an den hohen Kosten von rund 480.000 Euro zu scheitern.Lok 03 1010 wurde 1940 bei der Borsig gebaut und war bis 1981 im planmäßigen Schnellzugverkehr bei der Deutschen Reichsbahn im Einsatz. Weil der Zustand der Maschine sehr gut war, wurde sie ab 1982 als betriebsfähige Traditionslok erhalten und dem Betriebswerk Hall P zugeteilt. Auch nach der Fusion beider deutschen Staatsbahnen 1994 übernahm die Deutsche Bahn die Lok in ihren Museumsbestand am Standort Halle, wo sich noch ein intaktes Betriebswerk mit Rundlokschuppen, Drehscheibe und Werkstatt befindet. Dort kümmert sich seit vielen die »Traditionsgemeinschaft Bw Halle P« um die 03 und andere historische Maschinen.

Nach dem Fristablauf 2008 haben Fachleute der Lok zwar einen guten Zustand bescheinigt und die betriebsbereite Erhaltung empfohlen, aber das DB-Museum konnte die Finanzierung einer erneuten Aufarbeitung nicht zusagen. So hat dann der Traditionsverein zu einer Spendenaktion aufgerufen. Weil die Lok viele Freunde in ganz Europa hat, war die Resonanz unerwartet groß und es sind bisher schon Spenden von über 135.000 Euro zusammengekommen. So haben auch Eisenbahnfreunde aus England, die regelmäßig zu den Einsätzen der 03 nach Deutschland kamen, die stolze Summe von 10.000 Euro zusammengetragen.

Auch die Eisenbahnfreunde Einbeck, die oft mit der Maschine unterwegs waren, haben sich an der Aktion beteiligt. So konnte der Vorsitzende Erich Wilde kürzlich einen Scheck über 1010 Euro an die Traditionsgemeinschaft in Halle an den Vorsitzender Sebastian Werner und den bekannten Lokführer Harry Heidenbluth übergeben. Wie die beiden mitteilten, haben nun auch das Land Sachsen-Anhalt und das DB-Museum weitere 130.000 Euro zugesagt, so dass mehr als 50 Prozent der Summe bereit stehen, um mit der Aufarbeitung beginnen zu können.

Die noch fehlenden Mittel werden durch weitere Spenden und die Einsatzerlöse nach der Wiederinbetriebnahme aufgebracht. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt mit dem Dampflokwerk Meiningen abgeschlossen. Die Lok wurde bereits nach Meiningen überführt, wo die umfangreichen Arbeiten von Dampflokspezialisten durchgeführt werden. Voraussicht im Oktober dieses Jahres soll die Lok wieder für weitere acht Jahre einsatzbereit sein. Die Eisenbahnfreunde aus Einbeck werden bei der ersten Fahrt dabei sein. Weitere Informationen und das Fahrgeräusch der Lok können unter ww.lokschuppen4.de abgerufen werden.oh

Anders als bisher

Dank an Helfer