»Schnitte«: Neue Ausstellung im Kunsthaus

Einbeck. Fließende organische Formen prägen die Arbeiten des Coppenbrügger Künstlers Ludwig Krückeberg, die ab dem morgigen Sonnabend, 11. August, in der neuen Ausstellung im Kunsthaus Einbeck zu sehen sein werden. Unter dem Titel »Schnitte« werden Holzarbeiten aus den letzten Jahren zusammengefasst.

Schnitte sind charakteristisch für die Arbeiten mit Holz. Schneidet man Holz auf, so findet man häufig fast perfekte Kreise und Linien, aber auch Verwachsungen, Windungen, Verdickungen, Folgen von Verletzungen oder sonstigen Widrigkeiten, auf die Bäume reagieren müssen.

Viele der Werke von Ludwig Krückeberg scheinen zudem wie von langen Strängen abgeschnitten zu sein. Für Ludwig Krückeberg ist es wichtig, mit einem lebendigen Werkstoff zu arbeiten. Er verwendet dafür heimische Hölzer, vorwiegend Obsthölzer wie Zwetsche, Kirsche oder Nussbaum. Am Anfang des Gestaltungsprozesses steht die Zeichnung. Die Arbeiten haben einen sehr grafischen Charakter, sie sind oft eine dreidimensionale Darstellung grafischer Probleme.

Die Formen sind oft dem Holz selbst entlehnt. Neben den Zeichnen und der Skulptur beschäftigt sich der Coppenbrügger Künstler auch mit dem experimentellen Möbeldesign. Eines der Dinge, die Krückebergs Oeuvre so unverwechselbar machen, ist, dass er bei seinen Objekten nicht nach klassischen Bildhauerart durch Hauen und Stemmen vorgeht, sondern die Werke eher nach Tischlerart gestaltet und zusammengebaut.

Ludwig Krückeberg wurde 1953 in Bad Münder geboren. Nach einer Tischlerlehre schloss er ein Studium der Bildhauerei an der Fachhochschule Hannover bei Professor Helmut Rogge an. Er ist Mitglied im Kunstkreis Holzminden und lebt und arbeitet in Dörpe bei Coppenbrügge.

Die Ausstellung wird morgen um 11 Uhr im Kunsthaus eröffnet. Adolf Leschonski wird die Vernissage mit Improvisationen auf der indischen Sitar begleiten. Die Ausstellung ist bis zum 15. September in den Ausstellungsräumen in der Knochenhauerstraße 7 zu sehen. Geöffnet ist freitags von 16 bis 18 sowie sonnabends von 11 bis 13 Uhr.oh

Auch Salzderhelden auf dem Weg in die digitale Zukunft

Sicherheit praktisch schulen

Resolution zum Netzausbau