Mit »klassischen Wallrunde« erfolgte Wiederbeginn

Einbeck. Es gab eine große Sehnsucht nach gemeinsamer Bewegung beim 3.000 Schritte-Projekt, teilten Herbert Papenberg, Siegfried Sander und Lutz Voß vom Organisationsteam des Lions Clubs Einbeck mit. Mehrfach wurde der Wunsch nach einem bewegten Wiedersehen geäußert.

Die Freude war groß, als es vergangenen Mittwoch wieder losging - mit der »klassischen Wallrunde«. 20 Teilnehmer kamen zusammen, um erstmals wieder nach mehreren Monaten, etwas für sich und die eigene Gesundheit zu leisten. Auf Abschlussveranstaltungen mit gemütlichem Zusammenkünften wird aus Vorsicht verzichtet. Zahlreiche Teilnehmer waren während der Pause einzeln oder zu zweit weiter aktiv, doch bereite die gemeinsame Bewegung bei der beliebten Aktion »3.000 Schritte für mehr Gesundheit« mehr Spaß, teilte Sander mit.

Der Austausch miteinander und die Pflege der Kontakte seien ebenfalls wichtig. Die Aktiven freuten sich, ihre Mitstreiter nach langer Zeit wiederzusehen. Lions-Präsident Albrecht Koch lobte die bewegende Aktivität und das hohe Engagement. Er begrüßte alle Teilnehmer zum Neustart und hoffte, dass das beliebte Projekt jetzt wieder wöchentliche durchgeführt werden kann - ohne weitere Pausen.

In den vergangenen Jahren hat sich das Lions-Angebot zu einem Erfolgsmodell entwickelt, das viele Personen nicht mehr missen möchten. Rund 150 Rundgänge wurden bisher durchgeführt mit dem Ziel: »Präventiv für mehr Gesundheit aktiv zu sein.« Das Organisationsteam vom Lions-Club dankt allen Kooperationspartnern und Unterstützern, aber auch allen Teilnehmern, die jeden Mittwoch bei 3.000-Schritte-Projekt dabei sind, um etwas für sich und die Gesundheit zu leisten. Der Zuspruch zum beliebten Projekt ist seit Beginn groß, gemeinsam wird etwas bewegt.mru

Gelungener Konzert-Auftakt