Sicherheit und Sichtbarkeit im Straßenverkehr steigern

Einbeck. Im Straßenverkehr werden Kinder mit vielen Anforderungen konfrontiert. Die Verkehrswacht bietet daher Programme wie »Kind und Verkehr« für Kindertagesstätten oder das Fahrradsicherheitstraining an Schulen an.

In der Zeit der Corona-Pandemie war dies alles nicht möglich, teilte Michael Beyer (rechts) von der Verkehrswacht Northeim-Einbeck mit. Angebote und Maßnahmen zur Prävention konnte man nicht durchführen. Angefangen hat daher jetzt die Verkehrswacht, im Landkreis Northeim gelbe Warnüberwürfe mit Reflexionsstreifen an Kindergärten zu verteilen. Im ersten Durchlauf sind es 200; Einrichtungen wie die Kindertagesstätte Deinerlinde »Kleine Strolche« mit Erzieherin Barbara Pohl (hintere Reihe) und Kinderpflegerin Gaby Bartzik (Vierte von links) erhalten 25. In den kommenden Monaten folgen weitere Kindergärten.

Ziel sei, so erklärte Beyer, alle Einrichtungen mit den Warnüberwürfen zu versorgen. Kontinuierlich geht er auf die verschiedenen Kindergärten zu. Die Überwürfe kann man schnell auch über dickere ­Jacken im Winter ziehen, sie sorgen für Aufmerksamkeit, und sie tragen wesentlich zur ­Sicherheit und Sichtbarkeit der Kinder im ­Straßenverkehr bei.mru

Pauschale Verurteilungen sind falsch

Angeklagter räumt Taten ein