Sommerparty zum Lebenshilfe-Jubiläum

Am Sonnabend, 24. Mai, wird auf dem Gelände an der Fröbelstraße gefeiert | Motto: Musik verbindet

Einbeck. Am Sonnabend, 24. Mai, feiert die Lebenshilfe Einbeck ihr 50-jähriges Jubiläum. Nach einem offiziellen Festakt am 1. Februar, unter anderem mit Sozialministerin Cornelia Rundt, steht jetzt eine fröhliche Party auf dem Programm. Dabei kommen vor allem Deutschrock-Fans auf ihre Kosten. Das Jubiläumsfest findet von 13 bis etwa 19 Uhr auf dem Gelände des Pädagogisch-Therapeutischen Zentrums (PT) in der Fröbelstraße statt. Bereits ab 13 Uhr besteht für die Besucher die Möglichkeit, ihr Mittagessen an den Grillständen einzunehmen oder sich in den Kaffeestuben mit Kuchen, frischen Crêpes und Waffeln verwöhnen zu lassen. Ein Eiswagen soll ebenfalls vorfahren, und es gibt Döner.

Auf einer großen Open-Air-Bühne können am späten Nachmittag als Hauptact des Tages die Deutschrock-Giganten Nena, Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und Marius Müller-Westernhagen in Form der Deutschrocklegenden-Covershow bewundert werden. Was die Besucher erwarten dürfen, ist eine perfekte Double- und Imitationsshow mit beeindruckender stimmlicher und optischer Verwandlungskunst, so dass der Eindruck entsteht, die Originale live zu erleben. Eine nahezu perfekte Verkörperung der Interpreten bietet dem Publikum ein außergewöhnliches Konzerterlebnis mit stilgerechter Umsetzung  und professionellen Instrumentalisten. Alle bekannten Hits wie der »Sonderzug nach Pankow«, »Alles klar auf der Andrea Doria«, »Flugzeuge im Bauch«, »Sexy«, »Johnny Walker« oder »99 Luftballons« werden live gespielt und gesungen. »Wer nach dem Besuch der Garten- und Autoveranstaltung in der Innenstadt noch weitere Abwechslung sucht, ist bei uns genau richtig«, lädt Moderator Eberhard Schmah ein, der durch den Nachmittag führen wird.

Neben diesem Show-Höhepunkt werden bereits ab 13 Uhr verschiedene andere Livebands für Unterhaltung sorgen, wie die Trommel-Gruppe »Bongo-Bongo« aus Hameln, die »Notenträumer« aus Hildesheim oder die »Lautsiders« aus Northeim. Dazu wird wieder ein buntes Rahmenprogramm geboten mit vielen Angeboten für Groß und Klein. So können bei einem Luftballon-Wettbewerb einige schöne Preise gewonnen werden, Hauptgewinn ist ein Oldtimer-Tretauto. Die große Feuerwehrdrehleiter ermöglicht es schwindelfreien Interessenten, das Gelände rund um die Fröbelstraße aus dem Rettungskorb heraus von oben zu betrachten.

Puppentheater, diverse Bastelangebote und Spiele wie Dosenwerfen mittels Wasserspritze, eine »Melk-Kuh«, eine Styling-Werkstatt für Kinder und Jugendliche inklusive Fotoerstellung und vieles mehr runden das Programm ab. Beim Bullenreiten erhält der sattelfesteste Teilnehmer einen Gutschein des Autohauses Peter für Wochenende mit der Mercedes A-Klasse für 250 Kilometer inklusive freier Betankung. Die Einrichtung einer sogenannten Kinderbaustelle wird möglich durch Unterstützung des Toom-Baumarktes, der Firma First-Stop und der Holzhandlung Seelzerthurm. Am neuen Therapiegebäude wird zum Glücksraddrehen und zur Besichtigung der Räumlichkeiten eingeladen.

Eine weitere Überraschung auf diesem Sommerfest ist der Karikaturist und Schnellzeichner Roberto Freire. Dieser Künstler hat in den vergangenen 24 Jahren bei über 1.400 Veranstaltungen etwa 65.000 Personen in Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, Italien, Österreich und Luxemburg begeistern können. Seine große Leidenschaft gilt der Karikatur. Der Reiz liegt in der Herausforderung, in nur fünf bis sechs Minuten in höchstmöglicher Qualität die Persönlichkeit und charakteristischen Merkmale eines Menschen auf Papier zu bringen. Detailgenauigkeit und der Flexibilität komplexe ganzfigürliche Karikaturen, in denen Hobbys, Sportarten oder Berufe der Gäste dargestellt sind, zeichnen seine Kunstwerke aus. In Einbeck hat er mit seinem Können beim Hoffest der Brauerei beeindruckt. Viele Besucher des Sommerfestes können sich so eine einmalige Erinnerung an den 50. Geburtstag der Lebenshilfe Einbeck mitnehmen.

»Das ist ein schönes Programm«, stellt Geschäftsführer Rüdiger Ernsting fest, und er verweist besonders auf die Mitwirkenden aus anderen Lebenshilfen, die mit ihren Auftritten die Besucher begeistern wollen. »Damit wird für viele Geschmäcker etwas geboten.«ek/oh

Erhalt der Schulstandorte

Regressansprüche mehrheitlich abgelehnt

Nichts für Feingeister

Ganz viel »Goldene Gans«