Spende für »Streuobstwiese for Future«

Einbeck. Eine Spende über 1.500 Euro überreichten Martin Deutsch (Zweiter von links) und Dorte Simon, Vorstand und Kaufmännische Leiterin des Einbecker Brauhauses, an die Initiative »Streuobstwiese For Future«. Eine Gruppe aktiver und engagierter Ruheständler hat gemeinsam mit dem Kreisnaturschutzbeauftragten Gert Habermann das Projekt aus der Taufe gehoben. Den symbolischen Scheck nahmen Achim Henze (links), Werner Arzeus (Zweiter von rechts) und Hartmut Bertram (rechts) entgegen. Nicht nur über Klimaschutz reden, sondern vor Ort selber etwas dafür tun, das will die Gruppe, denn: »Wir beginnt bei mir.«

Die Initiative »Streuobstwiese For Future« ist dabei, einen gleichnamigen Verein zu gründen und auf etwa einem Hektar eines naturbelassenen Grundstücks eine Streuobstwiese anzulegen. Ausbau und Erhalt von Obstwiesen leisten einen Beitrag zum Klimaschutz, denn sie dienen als Kohlenstoffspeicher. Die Obstbäume sind lebendige Luftfilter und Sauerstoffproduzenten. Die Pflanzen binden das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid und lagern es in ihre Biomasse ein.

Die Sortenvielfalt der Hochstamm-Obstbäume hat dabei stets einen regionalen Bezug. Der Streuobstanbau hatte bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts eine große kulturelle, soziale und ökologische Bedeutung. Daran möchte die Initiative anknüpfen. Interessierte werden gebeten, sich in Verbindung zu setzen mit Joachim Henze, E-Mail joachim.henze52@gmail.com, oder Hartmut Bertram, E-Mail. Zu Weihnachten verzichtet die Einbecker Brauhaus AG mit ihren Tochtergesellschaften Göttinger Brauhaus AG, Martini Brauerei in Kassel und der BrauManufaktur Härke in Peine auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und spendet stattdessen viermal für einen guten Zweck vor Ort. In Göttingen und Kassel gingen jeweils 1.500 Euro an die Tafel Göttingen und die Kasseler Tafel. In Peine wurden 1.000 Euro an die Hospizbewegung Peine übergeben.oh

»Verordnetes Lob und Danck-Fest«

»Cavewoman« begeisterte

Thema Feuerwehrhaus-Umbau