Stadt Einbeck verabschiedet langjährige Mitarbeiterinnen

Einbeck. Zwei Verabschiedungen hat die Stadt Einbeck jetzt vorgenommen: Mit Ablauf des Monats Juni ist die langjährige Mitarbeiterin der Stadt Einbeck, Helga Wollenweber (links), in den Ruhestand getreten. Frau Wollenweber begann ihre Tätigkeit bei der Stadt Einbeck im Mai 1977. Seit dieser Zeit war sie als Reinigungs- und Servicekraft für das Alte Rathaus tätig. Im Januar 2007 wurde ihr Tätigkeitsgebiet um das Eickesche Haus erweitert. Im Laufe der langjährigen Tätigkeit ist Frau Wollenweber mit dem Alten Rathaus eng verwachsen, sie war mit Leib und Seele dabei.

Viele Gäste wurden von ihr in »ihrem« Alten Rathaus zuvorkommend bewirtet, darunter befanden sich sowohl Minister als auch Bundespräsidenten. Die Vorbereitungen der Empfänge und Sitzungen im Alten Rathaus hat sie äußerst gewissenhaft und zuverlässig durchgeführt sowie die Gäste immer besonders nett empfangen. Ingrid Knoll (vorn rechts) begann ihre Tätigkeit bei der Stadt Einbeck zunächst im Rahmen von Aushilfstätigkeiten im Reinigungsdienst.

Seit Dezember 1993 wurde Frau Knoll als Reinigungskraft in der Wilhelm-Bendow-Schule, früher Sohnrey-Schule, eingesetzt. Bis zum Beginn der Freizeitphase der Altersteilzeitarbeit am 1. Juli 2009 war Frau Knoll engagiert und tatkräftig für die Belange der Schule im Einsatz. Frau Wollenweber und Frau Knoll wurden im Rahmen einer Feierstunde aus den Diensten der Stadt verabschiedet. Bürgermeister Ulrich Minkner (rechts) sprach ihnen gemeinsam mit dem Fachbereichsleiter Allgemeine Verwaltung, Schulen, Jugend und Soziales, Albert Deike (hinten Mitte), Dank und Anerkennung für die der Allgemeinheit geleisteten langjährigen Dienste aus und wünschte ihnen für den nun beginnenden Ruhestand beziehungsweise die weitere Freizeitphase alles Gute. Für den Personalrat überbrachte Thomas Eggers (hinten links) den Dank der Kolleginnen und Kollegen für die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit.

oh

Jüdisches Leben in Einbeck

Der Finger ist ab und dann?