Unvergessliche Momente erleben

Zirkus Charlies Knie kreiert faszinierende Welt | Tourneestart in Einbeck

Tournee durch Deutschland, Winterzirkusse in Heilbronn und Offenbach sowie Tag der offenen Tür und Circus-Land in Volksen – auf all diese Höhepunkte freut sich Sascha Melnjak, Direktor vom Zirkus Charles Knie.

Einbeck. Vieles konnte in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden: die Tournee 2020, das Winterwunderland 2020/2021 oder die Weihnachtzirkusse in Offenburg und Heilbronn, erinnerte Sascha Melnjak, Direktor vom Zirkus Charles Knie. Er ist positiv gestimmt, dass es dieses Jahr wieder eine Tournee gibt, aber wohl auch ein Circus-Land in Volksen.

Manches Mal stand man in den Startlöchern und wollte mit großem Elan und viel Begeisterung loslegen, doch es kam alles anders. Die Zeit ist verrückt, sagte Melnjak, schwer sind Präsentationen, Veranstaltungen oder Tourneen zu planen.
Seit 1999 führt Charles Knie den Winterzirkus in Heilbronn mit jährlich bis zu 80.000 Besuchern durch. Den in Offenburg gibt es seit 2012. Jährlich kommen rund 40.000 Gäste.

Die Menschen lieben Zirkus, um sich verzaubern und von ihm in eine besondere Welt entführen zu lassen. Gern biete man spektakuläre und unvergessliche Momente und Ereignisse – mit gewohnter hoher Qualität à la Charles Knie.

Wegen der steigenden Corona-Zahlen sagte Charles Knie den Winterzirkus in Offenburg schon früh ab und konzentrierte sich auf den in Heilbronn. Immer strengere Verordnungen erschwerten auch dies. »Wie bei einem schönen Stück Kuchen fielen immer mehr Stücke weg«, so Melnjak. 3G war noch ok; 2G und 2Gplus erschwerten Familienausflüge oder Weihnachtsfeiern von Unternehmen. Zahlreiche große Gruppen, die gern einen besonderen Jahresabschluss beim Zirkus Charles Knie zusammen begehen, fielen weg. Den ganzen Dezember war man mit der Rückabwicklungen von mehr als 10.000 gekauften Tickets beschäftigt.

Statt den geliebten Beruf auszuüben und Menschen mit Darbietungen und Schönheit zu erfreuen, musste er Ende November die Reißleine ziehen und auch Heilbronn absagen. Hotels waren schon für alle Beteiligten gebucht, drei Sattelauflieger mit Requisiten bestellt, Programmhefte gedruckt und Plakate aufgehängt. Mehr als drei Tonnen Papier fielen unter anderem an und wurden auf dem Recyclinghof entsorgt.

2.300 Personen passen in das große Zelt in Heilbronn, Ende November hätte man es noch mit 750 Menschen füllen können. Erschwerend hinzu kamen 2G oder 2Gplus. Das trennte Familien und Gruppen, die gern etwas zusammen unternehmen wollten. Der Weihnachtszirkus stand erneut unter keinem guten Stern. Will man die gewohnte Qualität von Charles Knie mit außergewöhnlichen und spektakulären Präsentationen anbieten, sind gut besuchte Vorstellungen notwendig, so Melnjak. Jedes Mal – ob Tournee oder Weihnachtszirkus – gibt es einen immensen Organisationsaufwand, um die Zuschauer in eine besondere Welt voller Magie, Kunst und Artistik zu entführen.

Es tat ihm leid, schon zum zweiten Mal die Veranstaltungen in Offenburg und Heilbronn abzusagen, doch er hatte keine andere Wahl – wie vor eineinhalb und zwei Jahren schon bei Winterwunderland und Tournee. Nach mehrmonatiger Vorbereitung konnte Charles Knie in Northeim noch die Generalprobe im März 2020 durchführen, dann kam vor der Premiere der angeordnete Stopp. Mit dabei waren auch die »Bello-Sisters«. Loren, Celine und Joline Bello sind die achte Generation einer Zirkusfamilie. Sie traten wie die »Messoudi Brothers« erfolgreich bei Supertalent oder »America got Talent« auf.

2018 schlossen sie ihre dreijährige akrobatische Ausbildung an der renommierten Circusschule im italienischen Verona ab und waren für Charles Knie ein Glücksgriff, so Melnjak. Zahlreiche andere Zirkusse wollten sie mit ihrer besonderen Handstanddarbietung engagieren, ihm gelang es. Man muss immer wieder Ausschau nach außergewöhnlichen Artisten und Präsentationen halten, erklärte er. Charles Knie steht für hohe Qualität sowie spektakuläre Darbietungen mit großer Faszination. Die Zuschauer erwarten dies jedes Mal; gern kommt der Zirkus dem nach und versucht sie immer wieder zu überraschen und zu erstaunen.
Dies soll auch bei der diesjährigen Tournee sein. Geplanter Start ist im März in Einbeck. Danach folgen Auftritte in 40 Städten bis zum Abschluss im November in Böblingen. Den beliebten Tag der offenen Tür soll es in Volksen wieder geben – wie auch das Circus-Land im Sommer. Es hat unzähligen kleinen und großen Besuchern immense Freude bereitet – deshalb biete man es im gewissen Rahmen wieder an, auch wenn der Zirkus in ganz Deutschland unterwegs ist. Gern engagiert sich Charles Knie für Einbeck und die Region, das spiegelt sich in großer Wertschätzung wider. Die Menschen lieben »ihren« Zirkus.

Tourneen brauchen langen Vorlauf, erklärte Melnjak. Corona erschwert die Vorbereitungen, auf immer neue Dinge muss man sich einstellen. Es gibt etwas Zurückhaltung, Ungewissheit und Vorsicht nach den Absagen in den vergangenen beiden Jahren, aber es überwiegen Zuversicht und Optimismus. Er wünscht sich, dass es wieder richtig losgeht.

Die vergangene Zeit wurde für Optimierungen genutzt, jetzt steht man in den Startlöchern und will wieder richtig Fahrt aufnehmen, so Melnjak. um mit Elan, Herzblut, Finesse und Liebe zum Detail die Besucher bei der diesjährigen Tournee vom Zirkus Charles Knie zu verzaubern.mru

Vatertags-Ausflug

Lebendige Vielfalt der Kunst

Deutscher Fachwerktag