Ausschuss für Stadtentwicklung

Vierte Änderung für B-Plan »Altendorfer Tor« befürwortet

Einbeck. Planungsreife hat der Bebauungsplan Nummer 46 »Altendorfer Tor«: Die vierte Änderung kann am kommenden Mittwoch in der Ratssitzung beschlossen werden. Zuvor hat sich noch einmal der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung mit der am Altendorfer Tor geplanten Verlagerung und Erweiterung des Marktkauf-Getränkemarktes befasst. Der Markt, bisher 350 Quadratmeter groß, will Richtung Westen umziehen und sich auf 750 Quadratmeter vergrößern. Planer Christian Horak von der Northeimer Planungsgruppe Lange Puche erläuterte bei der Sitzung die Eingaben und Abwägungen, nach denen der Umsetzung aber nichts im Wege steht.

Bedenken meldete Dr. Ewald Hein-Janke, Grüne, mit Blick auf die Retentionsräume für Hochwasser an: Wenn Richtung Mühlenkanal ein Gebäude errichtet werde, gehe Fläche für den Hochwasserschutz verloren. Das sei bedauerlich, »denn wir schlagen uns mit jedem Kubikmeter herum.« Am gesamten Gewässer wieder die natürliche Aue zu ermöglichen, gehe nicht, so der Fachbereichsleiter Bauen, Planen, Umwelt, Gerald Strohmeier. Man befinde sich hier in der historisch bebauten Struktur und müsse abwägen. Innerhalb des Gesamtplans sei die Fläche, über die man hier spreche, zudem unerheblich.

Er bedauere, dass der früher gemachte Fehler, hier innenstadtrelevante Sortimente für die Fläche außerhalb des eigentlichen Warenhauses zuzulassen, in diesem Zusammenhang nicht geheilt werden konnte, sagte Walter Schmalzried, CDU. Dies sei allerdings, so Strohmeier, bestehendes Recht, das durch die Baugenehmigung gesichert sei, das lasse sich nicht zurückholen. Einstimmig brachte der Ausschuss den Bebauungsplan auf den Weg.ek

Alle Gewinnerlose wurden gezogen