»Von null bis unendlich« soll sich drehen

Einbeck. Das Kunstwerk von Timm Ulrichs an der Nordseite der Marktkirche soll sich ab heute oder spätestens morgen wieder »von null bis unendlich« drehen – die Bauarbeiten haben gestern begonnen. Im Dezember 2018 wurde die Skulptur feierlich eingeweiht, doch wenige Wochen später schon stand das sich drehende Kunstwerk still - die Technik war durch die Kollision mit einem Lastkraftwagen zerstört.

Was folgte war eine lange Zeit der Reparatur und Umarbeitung. Die Technik wurde nun so umgebaut, dass ein sicherer Lauf gewährleistet ist - dank Einbecker Ingenieurleistungen, besonders des Unternehmens Weißenborn. »Richtig gute Arbeit« sei hier geleistet worden, freuen sich die Unterstützer des Objekts. Um die Skulptur werden noch acht Poller gesetzt.

Der Umbau - die Halterung des Kunstwerk wird leicht verändert - wird von privaten Sponsoren gestützt. Für den Kunstgenuss begeben sich Ortskundige übrigens auf die Pastorenstraße und betrachten das Artefakt aus einiger Entfernung, denn in unmittelbarer Nähe des Kunstwerks stellt sich dessen Vexierbildeffekt nicht richtig ein. Die Betrachtungspunkte werden vom Künstler neu gesetzt.sts

Schüler politisch weiter einbinden