Wappenkarte von 1902 zeigt die Münsterkirche

Einbeck. Um das Jahr 1900 waren so genannte Wappen-Karten sehr in Mode. Damals war Deutschland noch eine Monarchie unter Kaiser Wilhelm II. Auf den Wappen-Karten wurde um das eigentliche Motiv ein aufwändiger Prägedruck aufgetragen. Die abgebildete Karte des Verlages Richard Borek aus Braunschweig war 1902 im Umlauf, sie zeigt unter dem Reichsadler in den Nationalfarben schwarz-weiß-rot die Nordseite der Münsterkirche.

Im Vordergrund steht der Knochenturm. Der Turm war von seiner Zweckbestimmung her ursprünglich ein Pulverturm, in dem Munition aufbewahrt wurde. Zu seinem Namen kam er so: Das Gelände nördlich von St. Alexandri zwischen Kirche und Fußweg vom Stiftspark war früher der alte Friedhof der Münsterkirche. Als um 1890 die Stiftsstraße gebaut wurde, die heute Stiftsplatz und Langen Wall verbindet, lagerte man die beim Ausschachten gefundenen Gebeine im Turm. Der Turm mit seinem »gruseligen« Inhalt wurde zum magischen Anziehungspunkt für Kinder und Jugendliche. Im Lauf der Zeit bekam dann der Turm im Volksmund den Namen »Knochenturm«.wk



Jetzt anmelden!

Nachrichten direkt aus unserer Redaktion auf Ihr Smartphone. Immer top informiert per WhatsApp & Co:

WhatsApp

Legen Sie für unsere WhatsApp-Nummer einen Kontakt an. Im Anschluss senden Sie uns bitte eine WhatsApp-Nachricht mit dem Begriff Start.

Facebook-Messenger

Schicken Sie uns einfache eine Nachricht mit dem Begriff Start per Facebook-Messenger.

Telegram

Suchen Sie in der Telegram-App nach unserem Kontakt »EinbeckerMorgenpost_Bot«. Im Chatfenster klicken Sie auf Start und schon erhalte Sie unsere Nachrichten.

Insta

Installiere Sie auf Ihren Smartphone die Insta-App. Diese finden ist im AppStore für iOS oder für Android auf GooglePlay.

Im Anschluss aktivieren Sie einfach den Kanal »Einbecker Morgenpost« und erhalte ab sofort unsere News.