Weiter die »starke Stimme« des Einzelhandels sein

Hauptversammlung der Werbegemeinschaft / Neuer Vorsitzender ist Christoph Bajohr / Zusammenarbeit mit »Einbeck Marketing«

»Nun war ich wohl mal dran«, schmunzelte er nach seiner einstimmigen Wahl. Christoph Bajohr ist bei der Jahreshauptversammlung der Einbecker Werbegemeinschaft als Nachfolger von Heiko Jörns zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Neben den Wahlen standen Berichte auf der Tagesordnung, und »Einbeck Marketing«, das vor einem Jahr das operative Geschäft übernommen hat, stellte sich vor.

Einbeck. Beim Übergang auf »Einbeck Marketing« habe der Vorstand der Werbegemeinschaft vielfältige Hilfestellung gegeben, blickte der Vorsitzende Heiko Jörns zurück. Die Erfahrungen aus den Vorjahren habe man weitergeben können. Dabei habe leider die Kommunikation mit den Mitgliedern nachgelassen, das solle sich nun aber ändern. Das erste Jahr der Zusammenarbeit mit »Einbeck Marketing« wertete er als Erfolg, die Zusammenarbeit habe sich gut eingespielt. Die Werbegemeinschaft habe drei Sitze im Aufsichtsrat und vertrete hier die Interessen der Kaufmannschaft. Weiter ging der Vorsitzende auf den Rahmenvertrag mit den Stadtwerken ein. Hier gebe es eine Vereinbarung zur vergünstigten Abnahme von Strom und Gas sowie Ökostrom, gültig nicht nur für die Geschäfte, sondern auch für die Privathaushalte der Mitglieder. Er appellierte an die Kollegen, diese Angebote stärker zu nutzen.

Am 16. und 17. April wird in Einbeck das erste Hasenfest in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag gefeiert. Dabei könne der Handel nicht nur das eine oder andere Osterei verkaufen, sondern dies sei auch eine Aktion, die Stadt mit Leben zu füllen. Über entsprechende Beteiligung würde man sich deshalb freuen.

Die Mitgliederzahl sei mit 126 stabil geblieben, berichtete Schatzmeister Rudi Reinert. Angesichts des Übergangs vieler Aufgaben zu »Einbeck Marketing« seien die Aufwendungen geringer geworden. Kassenprüfer Christian Gabriel bestätigte die einwandfreie Kassenführung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Aus persönlichen Gründen, führte Heiko Jörns aus, wolle er sein Vorstandsamt niederlegen. Zum neuen Vorsitzenden wurde Christoph Bajohr einstimmig gewählt. Ebenso einstimmig erfolgten die weiteren Wahlen, die die bisherigen Amtsinhaber bestätigten: den zweiten Vorsitzenden Peter Mackenrodt, Schatzmeister Rudi Reinert sowie die Beisitzer Susanne Hornung und Alexander Pohl. Als neuer Beisitzer wurde Michael Weisensee gewählt. Er wird auch einen Aufsichtsratssitz bei »Einbeck Marketing« erhalten. Die Kasse prüfen Christian Gabriel und Sandra Grass.

Er arbeite seit fast 20 Jahren im Vorstand der werbegemeinschaft mit, stellte Christoph Bajohr fest. Der Einzelhandel brauche eine starke Stimme, auch in der Zusammenarbeit mit »einbeck Marketing«. In der Öffentlichkeit sei eine positive Wahrnehmung Einbecks als aktive Einkaufsstadt wichtig. Dazu würden gut geführte Geschäfte mit verbraucherfreundlichen Öffnungszeiten beitragen. Wer da nicht mitziehe, schade sowohl sich als auch dem Gesamtimage der Stadt. »ProEinbeck« habe vorgemacht, wie man sich Herausforderungen stellen könne. Die Ansprüche der Kunden seien gewachsen, der Handel stehe im harten Wettbewerb mit anderen Städten, aber auch mit dem Internet. Dem müsse man sich stellen. Als positiv wertete der neue Vorsitzende die regelmäßigen Treffen, die sich aus »ProEinbeck« ergeben hätten, sie sollten beibehalten werden. Als Termin dafür wird am letzten Montag im Monat festgehalten, Treffen ist im »Einbecker Hof«.

Anja Barthel und Dieter Linne von »Einbeck Marketing« gingen auf die Aufgaben der im vergangenen Jahr gegründeten Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Veranstaltungs- und Tourismusservice ein. Stadt, Werbegemeinschaft und »Initiative Einbeck« sind als Gesellschafter daran beteiligt.  Einblick gaben sie beispielsweise in die vielen verschiedenen Programme im Tourismus-Bereich, aber auch auf Veranstaltungen wie Osterklöben, Gaumenfreude, Frühlingsmesse, Music Night, Eulenfest oder Weihnachtsdorf. In diesem Jahr wird »Einbeck Marketing« den Einbecker Sportverein im Zusammenhang mit den Mehrkampfmeisterschaften unterstützen, gemeinsam mit dem Seniorenrat arbeitet man an der Aktion »Freundliche Toilette«, und die nächste Aktion ist das Hasenfest mit einem Programm für die ganze Familie.

In wenigen Tagen, kündigte Dieter Linne an, werde der Kulturring als Geschäftsfeld von »Einbeck Marketing« den neuen Spielplan vorstellen. Höhepunkte sind beispielsweise Gastspiele von Rüdiger Hoffmann und Götz Alsmann. Außerdem werden Leonard Lansink (»Wilsberg«) und Heinrich Schafmeister als »verrücktes Paar«, als »Oskar« und »Felix«, erwartet.

In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt wurde der erste Wirtschaftstag veranstaltet. Die Image-Kampagne »Mehr als Gegend« ist angelaufen, ebenso meine-zukunft-einbeck.de. Derzeit wird ein Masterplan erarbeitet, und im September ist eine Ausbildungsmesse geplant.ek

Sessionseröffnung unter neuer Führung

Marke Einbeck wird aufgebaut