Weiterentwicklung für Jung und Alt

Ergänzende weitere Bauabschnitte für den Garten der Generationen sind geplant

Zwei Bauabschnitte sind bereits fertiggestellt, weitere sind soweit geplant und vorbereitet, dass sie, eine gesicherte Finanzierung vorausgesetzt, bald realisiert werden können. »Der Garten der Generationen ist ein Projekt mit ständiger Weiterentwicklung«, stellt der Vorsitzende des Einbecker Bündnisses für Familie, Peter Traupe, fest.

Einbeck. Für den dritten Bauabschnitt im Stiftsgarten sind die Anlegung einer 26,5 mal 4,5 Peter großen Boccia-Bahn und die Aufstellung einer Tischtennisplatte vorgesehen in Verlängerung der bereits bestehenden Anlage. Beim vierten Bauabschnitt sollen auf dem Spielplatz eine Sitzgruppe und ein Spielhaus aufgestellt werden. »Der Garten der Generationen im Stiftsgarten von Einbeck soll, wenn die Endausbaustufe erreicht ist, Bewegungspark und Begegnungsstätte für Jung und Alt sein«, so Hein-Peter Balshüsemann, Vorstandsmitglied im Bündnis für Familien und Vorsitzender des Einbecker Seniorenrates. »Dazu sind altersbezogene Bereiche vorgesehen, um den unterschiedlichen Anforderungen und Erwartungen gerecht werden zu können.«

Sponsoren sind für den dritten Bauabschnitt bereits vorhanden. Unter anderem haben die Sozial- und Sportstiftung des Landkreises und die Volksbank Einbeck dafür Geld zur Verfügung gestellt. Etwa 17.000 Euro sind notwendig, »aber alles haben wir noch nicht zusammen, gut 3.400 Euro fehlen noch«, berichtet der Schatzmeister des Bündnisses, Siegfried Kappey. »Wir freuen uns deshalb über Spenden, die uns bei der Vollendung helfen. Wir sind gemeinnützig und können Spendenquittungen ausstellen«, verweist er auf das Konto des Vereins, Nummer 110025871, bei der Sparkasse Einbeck, Bankleitzahl 26251425. Angesichts der bisherigen Unterstützung ist das Bündnis aber zuversichtlich, dass alles klappt, mit der Umsetzung wird für diesen Sommer gerechnet.

Ist der Spielplatz bereits so ausgestattet, dass Kinder sich dort nach Herzenslusst austoben konnten, sollen nun noch weitere Spielgeräte zur Verfügung gestellt werden, etwa eine Sitzecke und ein Spielhäuschen. »Auch für den vierten Bauabschnitt hoffen wir vom Einbecker Seniorenrat und vom Einbecker Bündnis für Familie wieder auf die Unterstützung von Sponsoren«, stellt Hein-Peter Balshüsemann fest, und besonders schaut er hier auf die Sozial- und Sportstiftung des Landkreises, die stets ein offenes Ohr für die Wünsche gezeigt habe.

Im Sinne einer ständigen Weiterentwicklung der Anlage gibt es darüber hinaus schon Pläne für zusätzliche Angebote, etwa ein Basketballfeld, kündigt Vorsitzender Peter Traupe an. Dabei freuen sich die Planer auf interessante neue Ideen.

Der Start zur Anlegung des Gartens der Generationen im Stiftspark wurde im Rahmen des Wettbewerbs »Ab in die Mitte« gelegt, der erste Bauabschnitt wurde dabei umgesetzt. Der zweite Bauabschnitt konnte im vergangenen Jahr verwirklicht und im September offiziell eingeweiht werden.ek

Erhalt der Schulstandorte

Regressansprüche mehrheitlich abgelehnt

Nichts für Feingeister

Ganz viel »Goldene Gans«