Wilhelm-Bendow-Hauptschüler lernen Wissenswertes zur Gitarrenmusik

Einbeck. Um Jugendliche für Musik zu begeistern, organisierte Jörg Bachmann vom »Esel« in Sülbeck eine Gitarrenstunde in der Wilhelm-Bendow-Hauptschule. Als Verstärkung hatte er die Musiker Peter Funk aus Göttingen und Dirk Heimberg aus Northeim eingeladen, die den Schülern die vielfältigen Formen des Gitarrenspiels vorstellten. Ebenfalls im Team waren M1-Musikschullehrer Markus Kümmerling und Stephan Ohst.

»Wir möchten auch denjenigen Jugendlichen die Gelegenheit bieten, ihre Musikalität auszuprobieren, die sonst nicht die Möglichkeit dazu haben«, erklärte Bachmann. In gewisser Weise sei die Idee für die Aktion aus den Erfahrungen des Chorprojektes mit »l’arc six« entstanden. Das Schulfach Musik komme in den Schulen häufig nicht mehr so stark zur Geltung, »deshalb möchten wir den Kindern und Jugendlichen auf diesem Weg die Musik näher bringen«, betonte Bachmann. Funk und Heimberg stellten in ihrem Programm verschiedene Gitarrentypen vor, die unter anderem in den Musikrichtungen Blues, Ragtime oder Folk gespielt werden.

Die »eiernden« Laute der Lap-Steel-Gitarre, die im Country-Bereich zum Einsatz kommt, sorgte bei den Schülern für ein Schmunzeln. »Klingt ein bisschen wie bei der Zeichentrickserie Sponge-Bob«, scherzte Funk. Bei Liedern der amerikanischen Country-Legende Doc Watson sowie weiteren Folksongs sprang der Funke schnell auf die Schüler über, die eifrig im Takt mitklatschten.thp

Sessionseröffnung unter neuer Führung

Marke Einbeck wird aufgebaut