Willkommen für die jüngsten Einbecker

Einbeck. Manche haben ihre Auftritt in aller Ruhe verschlafen, andere ein zweites Frühstück zu sich genommen, wieder andere interessiert geguckt, was denn da um sie herum passiert: Etwa 30 Einbecker Eltern mit ihren seit Dezember neugeborenen Kindern waren jetzt zur Babybegrüßung ins Einbecker Kinder- und Familienservicebüro (EinKiFaBü) eingeladen. Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek freute sich sehr, dabei die jüngsten Einbeckerinnen und Einbecker in so großer Zahl willkommen zu heißen, gemeinsam mit Lene Garus-Jochumsen, Leiterin des EinKiFaBü, und Sachgebietsleiter Jörg Mönnig.

Diese Geste sei ihr wichtig, betonte sie, denn Einbeck wolle noch familienfreundlicher werden. Für jedes Kind gab es einen praktischen »Einbeck«-Rucksack aus Baumwolle, gefüllt mit Informationsmaterial, das für junge Familien interessant ist, aber auch mit nützlichen Geschenken. So ist ein Einbecker »Zehner« dabei, die Regionalwährung, die in zahlreichen Geschäften eingelöst werden kann. Es gibt das Kinderbuch »Gute Nacht, Einbeck«, das sich zum Angucken und Vorlesen eignet, und Gutscheine für das Einbecker Schwimmbad einschließlich Salzkammergut sind auch eingepackt – ein schönes Paket, das die Familien mit Beifall bedachten.

Darüber hinaus wird über die Angebote der EinKiFaBü informiert: Alle Eltern seien eingeladen, sie zu nutzen, so Lene Garus-Jochumsen; es gebe fast täglich etwas, und die Bandbreite sei groß. Es werde hier beispielsweise auch zur Stellung von Anträgen beraten. Bei Kuchen, Keksen und Getränken konnten die Eltern anschließend noch die Gelegenheit nutzen, ins Gespräch zu kommen; für ältere Geschwisterkinder gab es parallel ein Spielangebot.

Die nächste Babybegrüßung wird im Rahmen des Weltkindertagsfestes am Sonnabend, 21. September, auf dem Festplatz an der Twetge stattfinden.ek

Nichts für Feingeister

Ganz viel »Goldene Gans«

Der Blitz im Emblem