»Wir gehen vor« als Motto zum 1. Mai

DGB-Region: Veranstaltungen in neun Orten / Einbecker Kundgebung auf Möncheplatz

Am 1. Mai gibt es in der DGB-Region Südniedersachsen-Harz in neun Orten Veranstaltungen. Das diesjährige Maimotto lautet: »Wir gehen vor! Gute Arbeit – Gerechte Löhne – Starker Sozialstaat.« Die Maikundgebung in Einbeck beginnt um 11 Uhr auf dem Möncheplatz.

Einbeck. Die Krise sei noch nicht vorbei, warnt die DGB-Region Südniedersachsen-Harz. Gewerkschaften und Betriebsräte hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass bislang ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindert werden konnte. Nun komme es darauf an, dass der Staat in der Lage bleibe, unverschuldet in Not geratene Menschen zu helfen, Arbeitsplätze zu sichern und Unternehmen zu stabilisieren. Die Verursacher der Krise müssten für die Finanzierung der Krisenlasten gerade stehen und für mehr Beschäftigung, Bildung und soziale Sicherheit in die Pflicht genommen werden, so Lothar Hanisch, Vorsitzender der DGB-Region Südniedersachsen-Harz.

Die Schere zwischen Arm und Reich habe sich weiter geöffnet. Es dürfe nicht sein, dass die Milliardensummen deutscher Steuersünder unbehelligt im Ausland verschwinden könnten und die Kinderarmut im Land steige. »Wir streiten für einen Staat, der die Lebensrisiken – Arbeitslosigkeit, Krankheit, Alter, Pflege – verlässlich absichert und sozialen Aufstieg durch Bildung und Arbeit ermöglicht«, betont der Gewerkschafter.

Dumpinglöhne und prekäre Beschäftigung müssten energisch bekämpft werden; gleicher Lohn für gleiche Arbeit müsse gelten statt Missbrauch der Leiharbeit. Ein gesetzlicher Mindestlohn sei dringlicher denn je. Vom Arbeitseinkommen müsse man leben können, fordert Hanisch weiter.

Deshalb wollten die Gewerkschaften am 1. Mai für gute Arbeit, gerechte Löhne und einen starken Sozialstaat demonstrieren. Die Arbeitnehmer müssten endlich vorgehen. Die traditionelle Maikundgebung in Einbeck beginnt am 1. Mai um 11 Uhr auf dem Möncheplatz mit der Begrüßung durch Achim Wenzig vom IG Metall-Ortsvorstand. Die Mairede hält Patrick Schreiner vom DGB-Bezirk. Musikalisch wird die Veranstaltung von der Big-Band der Mendelssohn-Musikschule begleitet. Es gibt Info-Stände und Aktionen der Gewerkschaften. Für Kinder wird ein Luftballonwettbewerb und Kinderschminken angeboten. Das diesjährige Maifest wird hauptsächlich von der IG Metall Südniedersachsen-Harz organisiert.

Die vermutlich größte Mai-Veranstaltung der Region findet in Göttingen statt. Am Freitag,  30. April, wird ab 21 Uhr auf dem KAZ-Platz der Open-Air-Film »Mein Bruder ist ein Einzelkind« gezeigt. Am Sonnabend, 1. Mai, beginnt um 10.30 Uhr ein Demonstrationszug vom Platz der Synagoge zum Rathausmarkt, ab 11.30 Uhr folgt eine Kundgebung vor dem Gänseliesel mit Lothar Hanisch und Gerd-Uwe Boguslawski, IG Metall Süd-Niedersachsen-Harz.

In Northeim wird ab 11 Uhr am 1. Mai auf dem Mühlenanger zur Mairede Industriepastor Dr. Uwe Brinkmann erwartet. In Osterode hält die Mairede Bernd Lange, Mitglied des Europäischen Parlaments. oh

Anders als bisher

Dank an Helfer