Zeltlager in Hullersen engagiert sich für die Natur

Nistkästen für die Vogelwelt gebaut | Nachhaltigkeit ist hier schon immer ein großes Thema

Winkend verabschiedeten sich die Kinder und Teamer um Lagerpastor Ulrich Hirndorf (rechts) von ihrem Naturzeltlagerplatz an der Ilme – und sie freuen sich aufs nächste Jahr.

Acht Tage in der Natur verbringen, ohne Strom und feste Gebäude: Das ist Zeltlager und bewusstes Prinzip des Naturzeltlagers Hullersen, das vier Gemeinden aus Heinade, Brockum, Twist und Moringen seit Jahren für Kinder und Jugendliche in der Einbecker Ortschaft anbieten. »Ohne von den sozialen Medien getrieben zu werden, einmal der Phantasie in der Natur freien Lauf lassen beim Klettern, Kanufahren auf der Ilme oder Bauen mit Holz und anderen Naturmate­- ri­alien. Das ist unser Konzept«, erläutert ­Ulrich Hirndorf, der als Lagerpastor das Camp begleitet hat.

Hullersen/Heinade. Die Gemeinden planen jedes Jahr gemeinsam das Naturzeltlager für etwa 130 Personen. Aus den Ideen der Kinder und Jugendteamer sind inzwischen ein Wasserrad für den »Wellnessbereich«, eine Sauna und eine beheizbare Riesenbadewanne entstanden. Ein Sponsor liefert jedes Jahr große Mengen an Holz, aus dem Tische, Bänke oder Spielzeugboote gebaut werden. »Na klar haut sich da auch mal wer tüchtig auf den Daumen, aber nach acht Tagen können die meisten Kinder richtig gut mit Säge und Hammer umgehen«, so Thomas Mund, der als Teamleiter die Heinader Jugendteamer begleitet hatte.

Neben Lagerfeuer, Lagerolympiade, großer Wasserschlacht, Nachtwanderung und Floßtouren auf der urwüchsigen Ilme stand in diesem Jahr ein Nistkastenbauwettbewerb auf dem Programm. »Wenn der Mensch immer wieder in die Natur eingreift und das natürliche Gleichgewicht gefährdet, müssen wir lernen, sensibel damit umzugehen und der Natur auch wieder etwas zurückgeben. Deshalb habe ich mit den Kindern Nistkästen gebaut, und wir haben uns einen Vormittag lang mit dem Leben von Blau- und Kohlmeisen beschäftigt. Dass eine Blaumeise 800 Blattläuse am Tag frisst und die Jungen im Nistkasten mit über 7.000 Raupen füttert, hat die Kids zum Staunen gebracht«, so Hirndorf. Er hofft, dass die 25 entstandenen Nistkästen in den Gärten der Kinder im kommenden Frühjahr gut angenommen werden und die Nistkästenbauer interessante Beobachtungen machen können.

Aufregung für Logistikleiter Matthias Plaggemeyer aus Brockum brachte in diesem Jahr der Besuch des Gesundheitsamts mit sich, das sich vom ordnungsgemäßen Zustand von Zeltküche und Sanitäreinrichtungen überzeugen wollte: »Auf einmal stand sie da, aber die Mitarbeiterin hatte nichts zu bemängeln und zeigte sich beeindruckt davon, wie jeden Tag frische Lebensmittel zu schmackhaften Speisen für 130 Personen zubereitet werden. Auch die Waschabteilung, die von der Feuerwehr alle drei Tage mit mehreren tausend Litern Frischwasser aufgefüllt wird, wurde abgenommen, genau wie die elf Dixies, für die ein »Dixieminister« des Lagers zuständig ist, der sie mehrmals täglich kontrolliert.«

Hirndorf, der seit 1994 schon als Theologiestudent und später mit unterschiedlichen Gemeinden das Naturzeltlager begleitete, ist zuversichtlich, was angesichts der aktuellen Nachhaltigkeitsdebatte die Zukunft des Zeltlagers angeht: »Natürlich wird es immer die All-inclusive-Liebhaberfamilien geben, die angesichts von Dixies die Nase rümpfen und lieber in den Flieger steigen. Unsere Zielgruppe sind die, die sich auf etwas anderes einlassen können, da stehen wir als Kirche auch in besonderer Verantwortung, wenn wir von Schöpfungsbewahrung reden. Den Kindern zeigen, was notwendig zum Leben ist, die Augen öffnen für als selbstverständlich hingenommenen Luxus und Ideen anregen, wie Mensch und Natur einvernehmlich miteinander auf diesem Planeten leben können – das ist für unser Leitungsteam genauso wichtig wie das christliche Miteinander im Lager, der Abendsegen am Lagerfeuer oder der große Lagergottesdienst, zu dem wie selbstverständlich die Ortsbürgermeisterin und etliche Dorfbewohner aus Hullersen zu uns auf die Flusshalbinsel kommen. Hullersen ist inzwischen wie eine große Gemeinde auf Zeit.«

Im nächsten Jahr findet das Hullerser Naturzeltlager vom 26. Juli bis 2. August statt.oh

Sie wächst und wächst

Einbeck musikalisch erleben

Sachspendenmagazin schließt

Radtour von Bonn nach Berlin