Eine Bank, die Mut macht

Aufmerksamkeit auf Depressionen im Flecken Greene

Greenes Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn bei der Übergabe der Wanderbank mit Carmen Steinhoff (links) und Isabell Schridde.

Greene. Eine Wanderbank des Bündnisses gegen Depressionen Südniedersachsen steht nun in Greene. Sie gehört zu einer Aufklärungskampagne, die das Ziel verfolgt, Wissen über diese Erkrankung zu vermitteln und Stigmatisierungen abzubauen. Zu diesem Zweck befinden sich Info-Flyer an den bunten Bänken.
In Greene zwischen Bundesstraße und Domäne steht die Wanderbank, die von Star gGmbH gestaltet wurde.

Übergeben wurde sie von Isabell Schridde und Carmen Steinhoff (Mitarbeiterinnen der Star gGmbH) an den Greener Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn, der den Standort im Ortskern sehr zu schätzen weiß. Isabell Schridde ist von dem Projekt begeistert: »Die Bank zeigt ganz deutlich: Du bist nicht allein! Sie soll Mut machen, Hilfe anzunehmen.«

Sie bedauert, dass Verständnis für Menschen, die unter einer Depression leiden, noch nicht selbstverständlich ist. »Stell dich nicht so an« und »reiß dich mal zusammen« sind nicht selten Reaktionen des Umfeldes. Dabei kann eine Depression schlimmstenfalls zum Suizid führen. Carmen Steinhoff verdeutlicht, dass es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung handelt: »Alleine kann man eine Depression schwer überwinden. Bei einem Beinbruch würde auch jeder Hilfe annehmen. Warum dann nicht auch bei einer psychischen Erkrankung?«

Die Star gGmbH bietet Menschen in psychischen Belastungssituationen vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten, die in der Regel kostenfrei sind.red

Kreiensen

Frischer Wind in Kreiensen

Einschränkungen durch Corona zu groß