Erneuerungen auf Billerbecker Spielplatz

Passend zur Wiederöffnung der Spielplätze abgeschlossen / Ortsvorsteher Reinhard Brinckmann aktiv

Billerbeck. Sie kam am vergangenen Montag gerade passend: Die Mitteilung, dass mit dem heutigen Mittwoch, entsprechend einer Rechtsverordnung des Landes Niederachsen, die Nutzung öffentlicher Spielplätze wieder zugelassen ist.
Billerbecks Ortsvorsteher Reinhard Brinckmann hatte die Sperrung des Spielplatzes aufgrund der Corona-Pandemie genutzt, um fällige Erneuerungen durchzuführen.

Seit längeren wurde der Holzzaun durch den Bauhof der Stadt Einbeck bemängelt, da er abgängig war. Auch eine Federwippe entsprach nicht mehr den Sicherheitsvorschriften.

Nun hat der Spielplatz durch einen Metallzaun ein neues Erscheinungsbild bekommen. Die Federwippe wurde durch eine neue ersetzt, die nun von einem bis zu vier Kindern genutzt werden kann. Eine weitere Federwippe bekam einen neuen Anstrich und der Hügel der Seilbahn wurde überarbeitet.

»Dieses ist eine weitere Aufwertung unseres Spielplatzes der schon vorher sehr attraktiv war und viel genutzt wurde. Wir haben in Billerbeck über 30 Kinder die den Spielplatz nutzen können. Durch das große Angebot und der ruhigen und guten Lage ist unser Spielplatz sehr beliebt. Die Aufhebung der Sperrung der Spielplätze sorgt dafür, dass das Bedürfnis nach spielen und toben, das in Stadt und Land bei allen Kindern gleich ist, egal wo sie wohnen wieder seinen Stellenwert bekommt«, so Ortsvorsteher Reinhard Brinckmann.red

Kreiensen

Stilles Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt