Greener Jahrmarkt vom 6. bis 8. Oktober

Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn berichtete im Ortsrat über das Programm.

Vom 6. bis 8. Oktober steht Greene ganz im Zeichen des historischen Jahrmarkts.

Greene. Im Bebauungsgebiet Löberfeld im Flecken Greene sind zwei Bauplätze verkauft worden. Das hat Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn bei der jüngsten Sitzung im »Landhaus Greene« mitgeteilt.

Zu Beginn der Sitzung unterrichtete der Ortsbürgermeister den Ortsrat und die Zuhörer über wichtige Angelegenheiten. Die Greener Burg konnte im Jahre 2017 noch nicht vermietet werden. Eine geplante Großveranstaltung musste wegen des schlechten Wetters kurzfristig abgesagt werden. Bezüglich der Beleuchtungssituation an der Domäne wird es einen Ortstermin geben. Abgeschlossen ist die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED an den Hauptdurchgangsstraßen im Flecken.

Ein Baudenkmal ist jetzt die Lehmmauer im Amtspark. Die Anerkennung ist erfolgt. Für die Sanierung, so Frank-Dieter Pfefferkorn, sei für 2018 ein Haushaltsansatz vorgesehen. Sicherungsmaßnahmen sind allerdings durchgeführt worden.

Seniorenrat

Neu gewählt wird in diesem Jahr der Einbecker Seniorenrat, dem auch Mitglieder aus dem Bereich der ehemaligen Gemeinde Kreiensen angehören. Interessierte an einer Kandidatur können sich bei der Stadt Einbeck, im Fachbereich II, melden. Die Infotafel auf der Burg wird der Heimatverein erneuern.

Jahrmarkt

Traditionell findet der Greener Jahrmarkt in diesem Jahr vom 6. bis 8. Oktober ohne Gewerbeschau statt. Eröffnung ist am Freitag um 16 Uhr. Das hat Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn im Rahmen der Sitzung bekanntgegeben. Bei der Eröffnung ist die Bläsergruppe wieder mit dabei. Am Sonnabend werden drei Lkw aus dem PS.SPEICHER sowie Oldtimer und Traktoren präsentiert. Auch die Linedancer sind mit dabei. Die Café-Bedienung übernehmen an diesem Tag die Schülerinnen und Schüler der Realschule. Der Gottesdienst am Sonntag findet erstmals im Festzelt auf dem Domänenhof statt, anschließend bietet die Feuerwehr die beliebte Erbsensuppe an, bevor der »Greener Fünfkampf« startet, Einstimmig beschloss der Ortsrat Zuschüsse aus dem Ortsratsbudget für das Kinderkarussell 300 Euro, die Musik 600 Euro und die Linedancer 125 Euro.

Erfreut konnte der Ortsbürgermeister über den Verkauf von zwei Bauplätzen im Löberfeld berichten. Damit stehen nur noch drei erschlossene Bauplätze zur Verfügung.

Beanstandungen gab es bei der diesjährigen Spielplatzinspektion bezüglich des morschen Rutschturms und dem Rost am Kletterbogen. In der Lindenstraße wurde das Klettergerüst ebenfalls wegen morscher Ständer beanstandet. Beschlossen wurde, den Rutschturm im Amtspark und das Klettergerüst in der Lindenstraße vom Kommunalen Bauhof abbauen zu lassen. Hier soll ein Ersatz in der nächsten Sitzung beraten werden. Die Entrostung des Klettergerüstes soll auf eine mögliche Eigenleistung geprüft werden.

Das letzte Unwetter hat im Amtspark drei Bäume beschädigt. Mit Aufräum- und Sicherungsmaßnahmen wird der Kommunale Bauhof beauftragt. Weiterhin wurde der Rückschnitt der Bäume und Büsche an der alten Bushaltestelle und Ilsenruhe erweitert um Nachpflanzungen unter anderem auf der Verkehrsinsel in der Hindenburgstraße.

Spontan erklärte sich der Heimatverein Greene zum Abschluss der Sitzung bereit, die Gedenktafel des Künstlers Mackensen am Gebäude Hohler Weg 2 zu reinigen.ic

Kreiensen

Treffen für eine gute Zusammenarbeit

Seehagen zeichnet Comics