Hartplatz wird saniert

Ortsrat beschließt Sanierungen für 2018 / Kritik an Streichung der Maßnahmen Bürgerhaus im Haushalt 2018

Bis zu Beginn der Herbstrunde soll der Hartplatz in einen bespielbaren Zustand versetzt werden. Einige Maßnahmen sind schon erfolgt.

Kreiensen. Der Ortsrat Kreiensen hat mit großer Verwunderung und Unverständnis die Streichung der Maßnahme »Energetische Sanierung des Bürgerhauses« im Haushalt 2018 der Stadt Einbeck zur Kenntnis genommen. Das erklärte der Ortsrat unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert in seiner jüngsten Sitzung im Bürgerhaus.

Sachstand Sanierung Bürgerhaus

Ausgangspunkt war ein Ortsratsbeschluss vom 16. November 2017, in dem die Verwaltung gebeten wurde, die Planungen und den derzeitigen Sachstand darzulegen und über die gestellten Förderanträge zu informieren.

Zum Sachstand der Sanierung hat die Verwaltung mitgeteilt, dass bisher eine Kostenschätzung erstellt wurde für die Erneuerung von 59 Fenstern, die energetische Sanierung des Dachbodens über 415 Quadratmeter, wovon 220 Quadratmeter begehbar sind, und den hydraulischen Abgleich des Heizungssystems. Weitere vertiefende Planungen wurden, da keine Haushaltsmittel für eine Umsetzung zur Verfügung stehen, nicht gemacht.

Zur Förderung der Maßnahmen erklärte die Verwaltung, dass der Verwaltungsausschuss beschlossen habe, das Bürgerhaus nicht im Rahmen des ursprünglich geplanten Förderprogrammes »Kleine Städte und Gemeinden« anzumelden. Vielmehr soll eine Anmeldung im Rahmen der ZILE-Förderung (Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung) erfolgen. Hierzu sei der Stichtag 15. September eines Jahres abzuwarten. Alle Anträge würden danach einem Ranking unterzogen und als Vorschlag an das Ministerium weitergeleitet.

Im Jahre 2019 erfolgen dann die weiteren Prüfungen bis zur Bescheid-erteilung, mit der im dritten oder vierten Quartal zu rechnen sei, sodass die Durchführung der Maßnahme frühestens Ende 2019 oder 2020 zu projektieren sei. Ohne die Inanspruchnahme der Förderung, wäre die Maßnahme kaum im Haushalt zu veranschlagen, so die Verwaltung.

Nachrichtlich hat die Verwaltung ergänzend mitgeteilt, dass die Sanierungsmaßnahme in der mittelfristigen Finanzplanung für 2019 festgeschrieben ist und die Förderung rechtzeitig angemeldet wurde.

Hartplatz Kreiensen

Ein weiteres Sanierungsprojekt, der Hartplatz in Kreiensen, beschäftigte ebenfalls wieder den Ortsrat. Zwischenzeitlich hat eine Fachfirma ein Angebot abgegeben. Danach belaufen sich die Kosten auf 47.500 Euro. Vorab müsste aber eine Überprüfung der vorhandenen Deckschicht auf eine schadstoffhaltige Belastung erfolgen. Insgesamt, so der Ortsbürgermeister, liegen drei Angebote, von denen zwei aus dem Jahr 2016 stammen, vor.

Einhellig ist der Ortsrat der Meinung, dass trotz der gewaltigen Kosten, die Sanierung zur Wiederherstellung der Bespielbarkeit rechtzeitig vor Beginn der Herbstrunde durchzuführen sei. Mit dem Ortsrat Greene, wegen der Nutzung durch den FC Kreiensen/Greene, und den nutzenden Vereinen soll in der 21. Kalenderwoche 2018 ein Gespräch über eine Kostenbeteiligung terminiert werden.ic/ste