Hüpfburg und Rettungswagen

17. Kindertag der Freiwilligen Feuerwehr Rittierode / Kinder konnten Rettungswagen erkunden

Mit viel Eifer und großer Freude verbrachten die Teilnehmer einen schönen Tag bei der Freiwilligen Feuerwehr Rittierode.

Rittierode. Jahr für Jahr erfreut sich der von der Freiwilligen Feuerwehr Rittierode ausgerichtete Kindertag großer Beliebtheit. So fand dieser am vergangenen Sonnabend zum mittlerweile 17. Mal statt. Ab 14 Uhr ging es turbulent zu, wie gewohnt rund um das Bürgerhaus. So freute sich der stellvertretende Ortsbrandmeister Erich Kettmann, über rund 60 Kinder und Jugendliche sowie rund 90 Erwachsene, auch im Namen seiner Mannschaft, begrüßen zu dürfen. Gäste aus der gesamten Umgebung nahmen an der bunten Veranstaltung teil.

Wie gewohnt führten viele tolle Spiele wie Stelzenlauf, Schwammbomben werfen, Torwand schießen oder ein Bobbycar-Rennen durch den Tag. Um den Mannschaftsgeist und auch das Teamgefühl der Kleinen zu stärken, wurden wieder verschiedene Staffelläufe vorbereitet.

Mit großer Freude und dem ein oder anderen nassen T-Shirt wurden diese mit großem Spaß absolviert. Hervorzuheben ist auch in diesem Jahr wieder die statt gefundene »Unterrichtsstunde« zu dem Thema: Was macht eigentlich ein Rettungssanitäter.

Verschiedene Präsentationen: Fahrzeugkunde, das Üben von zum Beispiel Blutdruck messen sowie ein kleiner Erste-Hilfe-Kurs bildeten das Programm.
Höhepunkt in diesem Jahr erneut – Getreu dem Motto: Mach mit! Die Kinder durften den Rettungswagen erkunden. Wie sieht er von innen aus? Wie groß ist eine Trage? Was passiert, wenn ich Hilfe brauche? Mitarbeiter des DRK Einbeck erklärten den Kindern engagiert und einfühlsam die verschiedenen Instrumente und Gerätschaften und ließen sie gleich das »Gelernte« untereinander anwenden. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals für diesen Einsatz. Die Kleinen waren kaum zu bremsen und voll motiviert.

Eine Runde Ponyreiten mit den Ponys vom Grannenhof sorgte natürlich auch wieder für strahlende Kinderaugen. Herzlichen Dank auch hierfür an Katharina Biel und Gerd Heise.

Neu war in diesem Jahr auch ein kleiner Kinderflohmarkt am Bürgerhaus. So manches Feuerwehrauto hat dort den Besitzer gewechselt.
Für das leibliche Wohl sorgte frisch Gegrilltes der Schlachterei Dröge aus Dassel, frische Salate, Pommes-Frites sowie eine reichhaltige Kaffeetafel und frisch gebackene Waffeln.

Für die unermüdliche Hilfe, alle Geld- und Sachspenden bedankt sich die Ortswehr bei allen Mitwirkenden. Die Verteilung der kleinen Geschenktüten, gemütliches Beisammensein und gute Laune rundeten den schönen Tag ab.

2018 dürfen sich alle auf einen neuen »Kindertag« freuen. Die Planungen für den dann schon 18. Tag laufen bereits jetzt. Ortsbrandmeister Gerd Körber und sein Stellvertreter Erich Kettmann versprechen wieder viele Überraschungen. »An diesem Tag geht es nur um die Kinder und möglichst viel Spaß zu haben«, so die beiden. Ideen gibt es schon jetzt viele und so darf man schon gespannt sein, was es im kommenden Jahr geben wird.red

Kreiensen

Sonnabend: Bierkastenstapeln

Das Thema Bürgerhaus brennt auf den Nägeln

287. Greener Jahrmarkt